Stopp der Waffenexporte an die Türkei gefordert Aktivisten besetzen SPD-Büro

Bielefeld (WB/bp). Eine Stunde lang haben 27 Aktivisten am Freitag das SPD-Parteibüro an der Arndtstraße besetzt gehalten. Sie forderten einen Stopp der Waffenexporte an die Türkei und ein Gespräch mit der SPD-Bundestagsabgeordneten Dr. Wiebke Esdar.

Aktivisten im Parteibüro der Bielefelder SPD.
Aktivisten im Parteibüro der Bielefelder SPD. Foto: Müller

Weil die sich aber am Freitag in Bonn aufhielt, sicherte Ann-Katrin Brambrink als SPD-Geschäftsführerin den Besetzern ein Telefonat zwischen Esdar und einer Delegation der Aktivisten zu. Die Polizei war um 13.06 Uhr gerufen worden, die Beamten griffen jedoch nicht ein, sondern setzten auf Verhandlungen.

Weil, so die Polizei, keine Straftat vorgelegen habe, lasse man die Aktivisten, die sich im Flur der Geschäftsstelle aufhielten, gehen, ohne ihre Personalien festzustellen. Damit erklärte sich die Gruppe schließlich einverstanden und verließ um kurz nach 14 Uhr unter dem Beifall von Sympathisaten, die auf der Straße gewartet hatten, die SPD-Geschäftsstelle.

Auch in Hannover protestierte eine Gruppe, die sich selbst interventionistische Linke nennt, gegen die deutschen Waffenlieferungen , indem sie das dortige SPD-Büro mit einer »Mauer aus Papier« eingeschlossen hatten.

Die Aktivisten-Gruppe solidarisierte sich mit den Menschen in Afrin – ebenso wie die Demonstranten, die in der vergangenen Wochen an jedem Abend um 18 Uhr auf dem Jahnplatz gegen die Angriffe der Türkei auf das Gebiet der »Demokratischen Förderation Nordsyrien« protestiert haben.

An diesem Samstag soll um 14 Uhr am Hauptbahnhof eine Demonstration unter der Überschrift »Nein zum Angriffskrieg des Erdogan-Regimes« beginnen.

Kommentare

Waffe

Ich frage mich wie die Kurden an deutsche Waffen gelangen und diese gegen die Türkei einsetzen. Ich frage mich auch wie die Kurden in der letzten Wiche in den Flughafen Hannover eindringen und die türkischen Passagiere vor drm Check In Schalter angreifen. Ich frage mich warum die Kurden mit verbotenen Symbolen in Deutschland demonstrieren können. Ich frage mich wie das seinn kann dass der Kurdischer Nordirak westlich dargestellt wird? Ich frage mich warum in der Bielefelder Universität politisches Plakat welches gegen die Türkei gerichtet ist geduldet wird. Ich frage mich vor allem warum wir den Kurden alles gewähren lassen und die so beschützen?

Kritik verboten

Wehmeier mich wundert es das ihr kritischer Kommentar veröffentlicht wurde was hier nicht so oft der Fall ist.

Kurdenproteste

Gestern Pyrotechnik in der Innenstadt, heute widerrechtliche Besetzung des SPD-Büros, Und morgen? Aber keinerlei Konsequenzen für die kurdischen Täter und ihre deutschen Helfer. Was wäre wohl passiert, wenn AfD-Anhänger so gehandelt hätten.
Aber weil wir ja alle so brav politisch korrekt sind, werden Straftaten von Kurden seit Jahren nicht konsequent verfolgt.
Ich erinnere mich noch an die Kurden-Krawalle in den 90 er Jahren, wo deutsche Polizeibeamte halb tot geschlagen wurden. Auch da hat das keinerlei Folgen für die Täter gehabt.

3 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.