Stadtwerke sind weiterhin mit Schadenbeseitigung beschäftigt Noch immer Haushalte ohne Strom

Bielefeld (WB). Auch am Wochenende waren Mitarbeiter der Stadtwerke Bielefeld damit beschäftigt, die Schäden, die der Orkan Friederike im hiesigen Stromnetz angeriechtet hat , zu beseitigen. Am Sonntag waren immer noch 50 Haushalte ohne Strom, 30 konnten am Samstag wieder an das Netz angeschlossen werden.

Besprechung von Stadtwerke-Mitarbeitern aus Bielefeld und Gütersloh im Quellental
Besprechung von Stadtwerke-Mitarbeitern aus Bielefeld und Gütersloh im Quellental Foto: Stadtwerke

Laut Ulrich Sölter, Geschäftsbereichsleiter Netze der Stadtwerke Bielefeld, waren 40 Mitarbeiter im Einsatz, um die Störungen zu beheben. »Wahrscheinlich werden wir noch den Anfang der Woche brauchen, um alle Kunden wieder mit Strom zu versorgen,« so Sölter. Unterstützt wurden die Bielefelder Stadtwerker von Kollegen aus Gütersloh und Ahlen. Gestern hat eine Tiefbaufirma zusätzlich Holzmasten in Quelle und in Jöllenbeck instand gesetzt. Stadtwerke-Geschäftsführer Martin Uekmann lobte den Einsatz der Mitarbeiter und die Geduld der Kunden. Uekmann: »Wir tun alles, um alle Haushalte schnellstmöglich wieder mit Strom zu versorgen.«

Die Experten der Stadtwerke warnen explizit davor beschädigte, teils herunterhängende Freileitungen zu berühren oder selbst Geäst aus den Freileitungen befreien zu wollen. Bei Berührung droht Lebensgefahr.

Die Osningstraße, die durch zahlreiche umgestürzte Bäume blockiert war, soll voraussichtlich heute im Laufe des Tages wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.