Bundesweit und in OWL neue Höchststände – immer mehr Ältere betroffen So viele Menschen überschuldet wie nie

Bielefeld (WB). Trotz brummender Wirtschaft, sinkender Arbeitslosigkeit und steigender Löhne ist die Zahl der überschuldeten Menschen in Deutschland und auch in OWL 2017 auf ein Rekordhoch geklettert.

Von Oliver Horst
Symbolbild
Symbolbild Foto: dpa

Jeder zehnte Erwachsene steckt finanziell in der Klemme. Das Problem betrifft immer mehr Ältere: Vier von fünf neu Überschuldeten sind über 50.Bundesweit gelten 6,91 Millionen Erwachsene als überschuldet – so viele wie nie zuvor.
Die Zahl stieg im vergangenen Jahr unter dem Strich um rund 65.000. Das geht aus dem Schuldneratlas der Auskunftei Creditreform hervor. Dabei gibt es 53.000 zusätzliche Fälle so genannter harter Überschuldung, in denen Privatinsolvenz angemeldet worden oder die Abgabe der Vermögensauskunft erfolgt ist.

OWL liegt unter dem Bundesschnitt

Die Zahl der Menschen, bei denen es zu nachhaltigen Zahlungsstörungen kam und mindestens zwei Gläubiger wenigstens zwei Mal vergeblich Zahlungen angemahnt haben, ist derweil um 12.000 gestiegen.
Wegen der höheren Einwohnerzahl sank jedoch die bundesweite Quote der Überschuldeten gegenüber dem Vorjahr von 10,06 auf 10,04 Prozent. In OWL wuchs die Zahl der Überschuldeten binnen Jahresfrist um 1114 auf 166.719. Die Region liegt aber mit einer Quote von nun 9,83 Prozent (Vorjahr: 9,90) immerhin das fünfte Jahr in Folge unter dem Bundesschnitt und steht deutlich besser da als das Land NRW mit 11,63 Prozent.

Unkontrolliertes Konsumverhalten

Als Hauptgründe für die Schuldenfalle nennt Udo Roggenbuck vom Bielefelder Creditreform-Büro vor allem unkontrolliertes Konsumverhalten, das auch durch Nullzinsfinanzierungen und günstige Kredite angetrieben werde. Einige Händler gingen bis zu gewissen Grenzen Geschäfte mit Kunden ein, obwohl deren Zahlungsfähigkeit fraglich sei.
Außer der abnehmenden Gefahr durch den Verlust des Arbeitsplatzes gelten aber auch Trennung und Scheidung als ein häufiger Auslöser. Das begründet zum Teil auch den seit Jahren wachsenden Anteil überschuldeter Frauen, der inzwischen fast 39 Prozent erreicht hat. Die durchschnittliche Schuldenlast liegt aber bei Frauen mit 28.400 Euro deutlich unter der von Männern (39.100 Euro).

Die Zahl der Überschuldeten steigt

»Gerade in Städten wie Bielefeld spielen zudem steigende Mieten und Lebenshaltungskosten eine Rolle«, sagt Roggenbuck. Im ländlichen Raum liege die Schuldnerquote spürbar unter dem Wert von Stadtzentren. Das spiegelt sich zum Teil auch in OWL wider, wo die Kreise Höxter (8,42 Prozent), Gütersloh (8,70), Paderborn (9,07) und Lippe (9,74) den geringsten Anteil Überschuldeter aufweisen. In den Kreisen Minden-Lübbecke (10,20) und Herford (10,78) sowie der Stadt Bielefeld (11,35) sind die Quoten überdurchschnittlich.
Dass trotz der guten Wirtschaftslage die Zahl der Überschuldeten noch steigt, sei alarmierend, sagt Dirk Markus (Creditreform Herford). Auffallend ist die seit Jahren starke Zunahme bei den über 70-Jährigen.
Bundesweit gelten 194.000 Menschen in dieser Altersgruppe als überschuldet – 12 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Roggenbuck: »Immer mehr Menschen im Rentenalter fällt es schwer, den Verpflichtungen nachzukommen.« Mit dem demographischen Wandel und einer verstärkt drohenden Altersarmut wachse das Problem.

Aufklärung in Schulen

Ein Hoffnungsschimmer sei indes die abnehmende Tendenz bei unter 30-Jährigen. Das sei auch auf verbesserte Risikosysteme insbesondere im Onlinehandel zurückzuführen, sagt Markus. Um den Trend fortzusetzen, betreibe die Creditreform Aufklärung in Schulen. »Wir müssen das Bewusstsein schärfen, dass nur ausgegeben wird, was reinkommt.«
Wer mit hohen Verbindlichkeiten kämpft, solle möglichst frühzeitig eine Schuldnerberatung aufsuchen, raten die Experten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.