Besondere Vierbeiner aus dem Tierheim Bielefeld suchen dringend ein Zuhause Wer kann diesen Blicken widerstehen?

Bielefeld (WB/mdm). 27 Hunde, 145 Katzen und 140 Kleintiere leben derzeit im Bielefelder Tierheim. »Viele werden schon nach recht kurzer Zeit wieder vermittelt«, weiß Mitarbeiterin Anna Venzke. Doch immer wieder gebe es »Notfellchen«, die ein ganzes Jahr oder sogar länger in der Einrichtung des Tierschutzvereins bleiben müssen.

Hündin Ommi gehört zu den »Notfellchen« im Tierheim, er ist schon lange dort.
Hündin Ommi gehört zu den »Notfellchen« im Tierheim, er ist schon lange dort. Foto: Mike-Dennis Müller

Die Gründe dafür seien vielfältig: »Bei den Hunden liegt es oft daran, dass sie zu wachsam sind oder gar Angst vor Menschen haben. Manche Katzen sind Freigänger und können deshalb nicht in eine Wohnung vermittelt werden und bei den Kleintieren sind es oft Krankheiten, die Interessenten abschrecken.«

Das Tierheim achtet darauf, dass die Schützlinge in hoffentlich »gute Hände« kommen. Entgegen vieler Annahmen seien aber etwa kleine Wohnungen kein Hindernis, auch große Hunde zu adoptieren. »Wichtig ist nur, dass sie trotzdem genug Bewegung haben und nicht den ganzen Tag allein bleiben müssen.«

Wer sich ein Herz fassen und einem der putzigen »Notfellchen« ein neues Zuhause geben möchte, kann sich auf der Internetseite des Tierheims weitergehend informierenn – und im besten Fall direkt einen Termin vereinbaren.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.