Rettungskräfte versorgen Verletzten. Züge fahren seit 17 Uhr wieder planmäßig. Notarzteinsatz im Jahnplatz-Tunnel: Störung auf allen Stadtbahnlinien

Bielefeld (WB). Feuerwehr und Polizei sind am Mittwoch zum Einsatz in den Jahnplatz-Tunnel ausgerückt. Dort gab es einen Notarzteinsatz am Gleis.

Einsatz am Jahnplatztunnel.
Einsatz am Jahnplatztunnel. Foto: Jens Heinze

Der Einsatz von Rettungskräften im Tunnel hat für erhebliche Störungen im Stadtbahnverkehr gesorgt. Notärzte und Feuerwehr waren um 14.10 Uhr zum Einsatzort geeilt, um eine verletzte Person unter einem Stadtbahnzug der Linie 2 zu versorgen. Polizei und Feuerwehr gehen von einem Suizidversuch aus.

Wie Mobiel-Sprecherin Yvonne Liebold sagt, waren alle Stadtbahnlinien von dem Vorfall betroffen. Nur einzelne Züge fuhren auf dem freien Gleis durch den evakuierten Tunnel, hielten dort aber nicht an. Bahnen der Linie 1, 2 und 3 auf den Strecken südlich des Jahnplatzes fuhren bis zur Haltestelle Obernstraße vor der Kunsthalle und von dort aus wieder zurück. Die Linien 4 und 3 im nördlichen Bereich verkehrten bis zum Hauptbahnhof, Linie 1 bis zur Sudbrackstraße und Linie 2 bis zur Beckhausstraße, wo sie jeweils wendeten. In den Zwischenabschnitten verkehrten sechs Busse im Schienenersatzverkehr.

Seit 16 Uhr rollten die Bahnen wieder durch den Tunnel, etwa eine Stunde später verkehrten die Linien wieder im regulären Takt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.