Mann soll dreifache Mutter in Bad Oeynhausen getötet haben Mordverdächtiger begeht in seiner Zelle Suizid

Bielefeld/Bad Oeynhausen (WB). In der JVA Bielefeld-Brackwede hat sich ein Häftling das Leben genommen. Bei dem Mann soll es sich um einen Mordverdächtigen handeln, der im November eine dreifache Mutter in Bad Oeynhausen getötet haben soll.

In diesem Haus wurde die Frau getötet.
In diesem Haus wurde die Frau getötet. Foto: Malte Samtenschnieder

»Bei der Frühkostausgabe um 5.55 Uhr wurde ein Untersuchungsgefangener tot aufgefunden«, teilte die Leitung der Justizvollzugsanstalt am Montag mit. Der Mann habe sich augenscheinlich mit einem Gürtel am Heizkörper auf seinem Haftraum erhängt.

Der Mann saß vom 19. November 2017 an wegen des Verdachts eines Tötungsdelikts in Haft, »aktuell waren keine Hinweise auf erhöhte Suizidalität erkennbar gewesen«, so die JVA.

Dass er seine Lebenspartnerin getötet haben soll, hatte der Mann bereits gestanden. Die 35-Jährige war mit einem Messer angegriffen worden. Laut Obduktion hatte der Täter 17 Mal zugestochen. Nach bisherigen Erkenntnissen sei der Streit um den Umgang mit dem gemeinsamem Kind, einem sechs Monate alten Mädchen, eskaliert, so die Staatsanwaltschaft im November.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.