Der 37-Jährige stritt Drogenkonsum zunächst ab Polizisten ahnden Handy-Verstoß und finden Drogen

Bielefeld (WB). Eigentlich hielt die Polizei den Lipper nur wegen Telefonieren am Steuern an. In der anschließenden Kontroller fielen dem polizeibekannten 37-jährigen mehrere »Bubbles«, abgepacktes Kokain/Heroin, aus der Hosentasche, die er versuchte unter dem Streifenwagen zu verstecken.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: dpa

Am Dienstagnachmittag hielten Polizeibeamte den telefonierenden Autofahrer an. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Beamten einen Drogenkonsum bei dem polizeibekannten Fahrer fest. Seine versteckten Drogen stellten sie sicher.

Gegen 16.30 Uhr hielten die Polizisten einen silbernen Citroen aus dem Kreis Lippe in der Straße Kleebrink an, um den Handyverstoß des Autofahrers zu ahnden. Während des Gespräches bemerkten die Beamten drogentypische Verhaltensauffälligkeiten bei dem 37-jährigen Fahrer. Auf Nachfrage, ob er vor Fahrtantritt Drogen konsumiert hatte, lachte der Fahrer nur laut und bestritt, jemals etwas mit Drogen zu tun gehabt zu haben.

Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass der 37-jährige Lipper mehrfach wegen Drogenbesitzes und -handels aufgefallen war.

Im folgenden Gespräch gab der Fahrer den Drogenkonsum zu. Als die Beamten ihn durchsuchten, fielen dem Lipper mehrere »Bubbles« aus der Hosentasche. Er versuchte noch, die Drogen unter dem Streifenwagen zu verstecken.

Im Auto entdeckten die Polizisten noch weitere abgepackte Drogentüten.

Dem 37-Jährigen wurde im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen. Er erhält Anzeigen wegen des Fahrens unter Drogeneinfluss, des Drogenbesitzes und des Telefonierens am Steuer.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.