21-Jähriger flüchtet mit Pkw in Bielefeld und Gütersloh vor der Polizei Wilde Verfolgungsfahrt nach Reifenschuss

Bielefeld/Gütersloh (WB). Nicht nur bei seiner Festnahme hat ein 21-Jähriger Widerstand geleistet: Nachdem Zivilfahnder der Polizei Gütersloh seinen Peugot am Freitagabend auf dem Autobahn-Rastplatz Niedergassel überprüfen wollten, ist es zu einer Verfolgungsfahrt gekommen. Gegen den Fahrzeughalter aus Lünen lag ein Haftbefehl vor. Weil er plötzlich in Richtung der kontrollierenden Beamten fuhr, schoss einer der Beamten auf einen vorderen Reifen des Fahrzeuges.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: dpa

Doch das hielt den 21-Jährigen nicht auf. Obwohl der Peugeot einen Schaden an dem Reifen gehabt habe, sei der Fahrer laut Polizei über die A2 Richtung Dortmund bis zur Abfahrt Verl geflüchtet. Von dort habe die weitere Flucht über die Ortschaften Verl und Friedrichsdorf in Richtung Ummeln geführt. Hierbei sei der Peugeot von mehreren Streifenwagen verfolgt worden.

Während der Flucht habe der Fahrzeugführer mehrere Verstöße begangen. Er sei mehrfach über Rot gefahren, habe nicht auf mehrere Aufforderungen anzuhalten reagiert und habe versucht Streifenwagen zu rammen. Er habe auf seiner Flucht auch andere Fahrzeugführer gefährdet.

Polizisten retten sich mit Sprung

An der Kreuzung Paderborner Straße/Avenwedder Straße in Friedrichsdorf habe der Fahrer zudem eine Straßensperre umfahren. Nur durch einen Sprung haben sich zwei Beamte in Sicherheit bringen können. Auf der Ummelner Straße sei es schlussendlich der Polizei gelungen, das Fahrzeug zu stoppen und den Fahrer festzunehmen.

Da der Mann bei der Festnahme Widerstand geleistet habe, sei ein ein Polizei-Beamter leicht verletzt worden. Bei dem Fahrer handele es sich um den 21-jährigen Halter des Peugeot, gegen den ein Haftbefehl vorliege. Ein Alkohol- und ein Drogentest seien negativ verlaufen. Das Polizeipräsidium Bielefeld hat bereits eine Ermittlungskommission gebildet. Die Ermittlungen dauern an.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.