Franz Schiche macht »Restauration« in Bielefeld dicht – Rockkonzert zm Abschied »Bewekenhorn« schließt

Bielefeld (WB). Im Bielefelder Westen setzt sich das Kneipensterben fort: Das altehrwürdige »Bewekenhorn« an der Stapenhorststraße schließt zum Jahresende, für Wirt Franz Schiche ist in wenigen Tagen »Schicht«.

Von Uwe Koch
Franz Schiche schließt zum Jahresende die Traditionsgaststätte »Bewekenhorn« an der Stapenhorststraße.
Franz Schiche schließt zum Jahresende die Traditionsgaststätte »Bewekenhorn« an der Stapenhorststraße. Foto: Mike-Dennis Müller

Grund für das unerwartete Aus nach 16 Jahren in der »Restauration Bewekenhorn« ist für den 61-jährigen Gastronomen vor allem der Eigentümer-Wechsel: Das Gasthaus war im Oktober verkauft worden, die neuen Eigentümer des »Bewekenhorn« wollten mit Schiche neue Konditionen für die Pacht aushandeln. »Mir ist das Risiko aber zu groß«, sagt der »Bewekenhorn«-Chef, daher wollte er einen neuen Vertrag nicht mehr abschließen.

Vor 16 Jahren hatten Franz Schiche und Partnerin Anne Gehring die Traditions-Gaststätte übernommen. Gehring sorgte in der Küche für gepflegte Speisen, Schiche oblagen die Gaststube und die kaufmännische Leitung. »Es war eine gute und erfolgreiche Partnerschaft, bis Anne Gehring dann im vergangenen Jahr aus gesundheitlichen Gründen aufhören musste.« Seither arbeitete am Herd ein angestellter Koch.

Das »Bewekenhorn« existierte seit 1899 als Familienunternehmen

Das »Bewekenhorn« existierte seit 1899 als Familienunternehmen. Ein Gemälde im Clubraum zeigt die Gaststätte noch vor der Zerstörung im 2. Weltkrieg durch eine englische Fliegerbombe. Damals lag die »Restauration Heinrich Bewekenhorn« noch an der Bürgerstraße, die später eben in Stapenhorststraße umbenannt wurde. Im Jahr 1950 bauten drei Bewekenhorn-Kinder dann das Gasthaus wieder auf und führten es bis 1988 weiter.

Nach zwei Pächterwechseln übernahmen dann im Jahr 2001 Schiche und Gehring. »Wir haben alles renoviert, viel Geld in das Haus gesteckt«, erinnert sich Franz Schiche an den Umbau, der das »Bewekenhorn« modernisierte, jedoch nicht seines gediegenen Charmes beraubte. So wurde die Nachkriegs-Bestuhlung komplett erhalten, jedoch liebevoll aufgearbeitet.

Rockkonzert zum Abschied

Zum Abschluss seiner »Bewekenhorn«-Zeit hat sich Gastronom und Musiker Franz Schiche noch etwas Besonderes ausgedacht: An diesem Freitag sind alle Gäste zu Fingerfood und Musik eingeladen. Gitarrist Franz Schiche wird mit seiner Band »Steakfisher« – das sind außer ihm noch Schlagzeuger Jörg Plischke und Bassist Björn Skorge – ein Konzert in der Gaststätte geben. »Wir spielen Songs aus unserem 2015er Album und aus unserer neuen Produktion, die im Frühjahr 2018 erscheinen wird.«

Franz Schiche lässt es also zum Abschied noch so richtig rockig krachen. Er selbst bastelt danach an einigen Ideen für seine Zukunft. – Ob und wie es indessen gastronomisch mit dem »Bewekenhorn« weitergeht, das steht in Sternen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.