500 Menschen feiern in Bielefeld Ökumenischer Gottesdienst im Hauptbahnhof

Bielefeld (WB/St). Etwa 500 Menschen haben an Heiligabend im Bielefelder Hauptbahnhof einen ökumenischen Gottesdienst gefeiert.

500 Menschen haben an Heiligabend im Bielefelder Hauptbahnhof einen ökumenischen Gottesdienst gefeiert.
500 Menschen haben an Heiligabend im Bielefelder Hauptbahnhof einen ökumenischen Gottesdienst gefeiert. Foto: Thomas F. Starke

Er fand bereits zum zehnten Mal dort statt und wurde in diesem Jahr organisiert vom Kirchenkreis Bielefeld, dem Dekanat Bielefeld-Lippe, dem Bielefelder Tisch, der Caritas, der Diakonie für Bielefeld und der Gemeinschaft Sankt Egidio.

Die Predigt hielten gemeinsam Dechant Klaus Fussy und Superintendentin Regine Burg. Beide gingen der Frage nach, in welcher Form sich Hirten und Engel aus der Weihnachtsgeschichte in der heutigen Zeit findenlassen und erinnerten so an die Grundidee dieses besonderen Gottesdienstes, auch den Menschen auf der Schattenseite des Lebens, Obdachlosen oder Einsamen, ein Stück weihnachtliches Gemeinschaftsgefühl zu geben.

Diese Menschen seien die »Hirten von heute«, oftmals unsichtbar und an den Rand gedrängt. Und Engel seien all jene, die sich um diese, aber auch andere Mitmenschen, kümmern, so Fussy. »Ich möchte allen für diesen Engel-Dienst danken«, erklärten der Dechant und die Superintendentin zum Abschluss ihrer Predigt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.