Fahrweise führt zu Wortgefecht und körperlicher Auseinandersetzung Autofahrer bei Streit geschlagen

Bielefeld (WB). Ein Streit zweier Autofahrer aus Bielefeld um die Fahrweise ist am Mittwoch im Stadtbezirk Schildesche eskaliert. Erst überholte ein 32-Jähriger einen 34-Jährigen, nach einem verbalen Wortgefecht schlug er den Kontrahenten.

Die Polizei (Symbolbild) musste den Streit zweier Autofahrer schlichten.
Die Polizei (Symbolbild) musste den Streit zweier Autofahrer schlichten. Foto: Sebastian Schwake

Gegen 16.10 Uhr war der 34-Jährige mit seinem 3er-BMW auf dem Weg von der Straße Jöllheide zur Plaßstraße. Dabei folgte ihm ein 32-Jähriger in seinem Opel Astra. In der 30 km/h-Zone der Plaßstraße überholte der Opel den BMW.

Beide Fahrer stoppten daraufhin ihre Autos und gerieten in einen verbalen Streit. Dabei schlug der Opel-Fahrer seinem Kontrahenten ins Gesicht. Dieser zog sich auch durch sein Brillengestell Verletzungen im Gesichtsbereich zu. Der 32-Jährige verließ anschließend mit seinem Opel die Örtlichkeit.

Gegenseitige Beschuldigungen

Die beiden Autofahrer beschuldigten sich gegenüber der Polizei gegenseitig, angegriffen zu haben. Aus Sicht des BMW-Fahrers hatte der 32-Jährige zugeschlagen, um ein Foto seines Kennzeichens zu verhindern. Als er durch den Schlag auf die Straße fiel, hatte er die Befürchtung, getreten zu werden. Dies sei unterblieben, weil sich Fußgänger näherten.

Dagegen gab der Opel-Fahrer später an, von dem 34-Jährigen bedrängt worden und mit einen Griff an den Hals fortgeschoben worden zu sein. Weil der andere seine Fahrertür zugehalten habe, habe er ihn geschlagen.

Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 0521/5450.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.