Hip-Hop-Trio komplettiert das Line-Up beim Campus-Festival Feiern mit der »Antilopen Gang«

Bielefeld (WB). Das letzte Geheimnis ist gelüftet: Die »Antilopen Gang« kommt zum dritten Campus Festival und komplettiert am 22. Juni die Reihe der bisher feststehenden Headliner um »Casper« und »Joris« .

Mit der »Antilopen Gang« konnten die Veranstalter Uni Bielefeld, Bielefeld Marketing, FH Bielefeld und die Agentur Vibra Agency, einen weiteren Top-Act aus Deutschlands junger, kreativer Musiklandschaft an Bord holen. »Anarchie und Alltag« heißt das aktuelle Album der Hip-Hop-Band, die ihre Konzerte »bewusstseinserweiternde Gruppentherapien« nennt. Damit sind die Musiker »Danger Dan«, »Koljah« und »Panik Panzer« genauso jenseits ausgetretener Pfade unterwegs wie »Casper«, der in Bielefeld studiert hat und auf dem Campus ein echtes Heimspiel erlebt. Auch »Joris« wird es bei seinem Auftritt so gehen, denn der Sänger und dreifache Echo-Gewinner kommt ebenfalls aus Ostwestfalen, aus dem benachbarten Vlotho.

Die Besucher des Campus-Festivals erwartet ein abwechselungsreiches Line-Up. Die Gitarrenfraktion darf sich auf »Adam Angst«, »Itchy«, und die »Leoniden« freuen, dazu kommen »Krawehl«, »Manual Kant« und »Lotte«. In Sachen Hip-Hop sind »Audio88 & Yassin«, »Meiwes & Stiftberg« und »The Lytics« (USA) dabei. Elektronische Musik liefern die DJs Tube & Berger, »Ninetoes«, Dirk Siedhoff und Victor Worms.

Drei regionale Bands haben sich über den Band-Contest des Campus-Radios Hertz 87,9 einen Auftritt gesichert: das Rapduo »Dick & Dope« sowie die Bands »Grand Mercury« und »Kid Dad«. Außerdem stehen auf der neu geschaffenen Bühne auf dem Sozialen Feld der beliebte Hörsaal-Slam, erstmals ein Singer-/Songwriter-Slam und der Auftritt des Bethel-Bandprojekts »Oder So!« auf dem Programm. Erwartet werden wieder bis zu 19.000 Festivalbesuchern.

Aufgrund gestiegener Sicherheitsanforderungen und den daraus gezogenen Konsequenzen bei anderen Großveranstaltungen wie etwa »Rock am Ring« haben sich die Veranstalter in enger Abstimmung mit den Ordnungsbehörden dazu entschieden, dass keine Taschen und Rucksäcke auf dem Festivalgelände erlaubt sind. Selbstverständlich ebenfalls nicht mitgebracht werden dürfen – wie schon in den Vorjahren – Glasflaschen, Getränkedosen, Essen, pyrotechnische Gegenstände, Waffen oder waffenähnliche Gegenstände, professionelle Foto- und Videoausrüstungen, Tonaufzeichnungsgeräte, Laserpointer sowie Stühle und Gegenstände, die zur Erhöhung der Standposition dienen.

Tickets sind noch im Vorverkauf in den WESTFALEN-BLATT-Geschäftsstellen erhältlich.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.