Tausende Besucher schauen bei der Bielefelder Kreativmesse Handmade vorbei Frauen (fast) unter sich

Bielefeld (WB/bp). Was für Männer der Baumarkt ist, ist für Frauen die Messe Handmade: das Paradies. Zumindest bei der Handmade, die zum zwölften Mal zwei Tage lang in der Stadthalle das Schöpferische wecken sollte, war oftmals Geschlechtertrennung angesagt.

Im Bielefelder Stoffkontor von (von links) Sarah, Carola und Christin Drolshagen gibt es auch lokale Motive.
Im Bielefelder Stoffkontor von (von links) Sarah, Carola und Christin Drolshagen gibt es auch lokale Motive. Foto: Hans-Werner Büscher

Männer fanden sich häufig auf der Anbieterseite. Die, die sich zwischen die 180 Stände wagten, ließen sich an zwei Händen abzählen und durften sich damit als Exoten fühlen.

Denn immerhin: Nach Veranstalterangaben kamen bereits am Samstag 6600 Besucher, vor einem Jahr waren es am gesamten Wochenende 15.000 – viele von ihnen sind längst Stammgäste, die sich für kreative Vorhaben 2017 ausstatten. Schließlich: Wer schon beizeiten mit der Kreuzstich-Stickerei für die Sofakissen mit adventlicher Dekoration beginnt, wird rechtzeitig zum Fest fertig.

Mehr lesen Sie am Montag, 30. Januar, im WESTFALEN-BLATT, Lokalteil Bielefeld.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.