17-jähriger Opel-Fahrer übersieht Stauende Langer Stau nach Auffahrunfall auf der A33

Bielefeld (WB). Nach einem Auffahrunfall auf der Autobahn 33 bei Bielefeld ist es am Freitagmorgen zu langen Staus gekommen.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: dpa

Um 7.24 Uhr übersah der 17-jährige Fahrer eines Opel Corsa aus Paderborn das Stauende zwischen den Anschlussstellen Bielefeld-Senne und Bielefeld-Zentrum. Der 17-jährige, der die Berechtigung hat mit seinem Pkw alleine zur Arbeitsstelle und Berufsschule zu fahren, erkannte auf der linken Fahrspur den Stau vor sich zu spät und kollidierte mit einem Pkw, der dann wiederum weitere Fahrzeuge aufeinander schob. In dieser Kettenreaktion wurden insgesamt sieben Fahrzeuge beschädigt.

Zwei Fahrerinnen im Alter von 27 und 25 Jahren, beide aus dem Bereich Paderborn, mussten leichtverletzt ins Krankenhaus. Es entstand ein Sachschaden von etwa 30.000 Euro. Durch diesen Unfall kam es bis 10 Uhr zu einem erheblichen Stau auf der A 33 in Fahrtrichtung Bielefeld.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.