168 Einsätze aufgrund der Geräte im Jahr 2016 Rauchmelder sorgen für mehr Einsätze

Bielefeld(-md-). Die Zahl der Einsätze bei der Bielefelder Feuerwehr wird 2017 weiter steigen. Amtsleiter Rainer Kleibrink begründete das bei seinem Besuch der Löschabteilung Sieker der Freiwilligen Feuerwehr auch mit den Rauchmeldern. Kleibrink: »Diese Melder geben uns viel bessere Chancen, frühzeitig tätig werden zu können.«

Rauchmelder
Rauchmelder Foto: dpa

In der Bilanz der Feuerwehren von 2015 tauchten 90 Einsätze auf, die auf solche Rauchmelder zurückzuführen waren. Im vergangenen Jahr seien es bereits 168 Fälle gewesen, in denen ein Feuer dahintersteckte. Bemerkenswert ist laut Kleibrink, dass in 44 Prozent der Fälle tatsächlich Schlimmeres verhindert werden konnte. Seit 2017 sind Rauchmelder in Wohnungen vorgeschrieben. Man erwarte 2017 mindestens 250 Einsätze in solchen Fällen.

Dabei sorgt laut Kleibrink das Alarmsignal des Rauchmelders nicht in allen Fällen zwangsläufig dafür, dass die Feuerwehrkräfte noch eingreifen müssen. Viele Zwischenfälle seien bereits vorher ohne Wehr erledigt. Der Rauchmelder habe aber den Bewohnern den lebensrettenden Hinweis gegeben, dass etwas nicht stimmt

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.