Nicht alle nutzen offizielle Sammelplätze Christbäume an den falschen Stellen

Bielefeld (WB/hu). Mehr als 100 offizielle Sammelstellen für Weihnachtsbäume bietet die Stadt in jedem Jahr an – dennoch gibt es immer wieder Bielefelder, die ihre ausrangierten Bäume an ganz anderen Plätzen ablegen – so wie aktuell etwa an der Grundschule Waldschlösschen in Jöllenbeck und an der Ecke Apfelstraße/Hohes Feld in Schildesche.

Vor der Grundschule Waldschlösschen haben Unbekannte Weihnachtsbäume zum Abtransport abgelegt, obwohl es dort keine Sammelstelle gibt.
Vor der Grundschule Waldschlösschen haben Unbekannte Weihnachtsbäume zum Abtransport abgelegt, obwohl es dort keine Sammelstelle gibt. Foto: Ulrike Ellerbrock

So lagen an der Schule zunächst etwa 20 Bäume auf dem Rasen vor dem Gebäude, bevor sie jemand zumindest zu einem Stapel zusammengetragen hat.

»Es ist jedes Jahr dasselbe in Grün«, sagt Bernd Nagel, Abteilungsleiter für den Bereich Abfallentsorgung im städtischen Umweltbetrieb.

Die große Masse der Bielefelder nutze die offiziellen Sammelstellen, »aber es gibt einige Vertreter des ›Freizeitparks Deutschland‹, die ihren Baum dahin schmeißen, wo sie wollen«, so Nagel. Dabei achteten diese auch nicht darauf, dass es hin und wieder Änderungen bei den Sammelstellen gebe.

Vor allem Grundschulen würden seltener als Ablageort für ausgediente Christbäume genutzt, da es dort immer häufiger Beschwerden von Anliegern gebe. »Denn manche Leute werfen dort dann auch anderen Müll hin«, erklärt Bernd Nagel.

Bis zu 95.000 Weihnachtsbäume werden entsorgt

Darüber hinaus hielten sich einige auch nicht an die Fristen, so dass sie ihre Bäume auch dann noch an die Sammelstellen bringen, wenn dort eigentlich »Annahmestopp« ist. Vor allem an den Schulen sei dies jedoch nach Ende der Winterferien problematisch.

90.000 bis 95.000 Weihnachtsbäume entsorgt der Umweltbetrieb kostenlos in jedem Jahr, erläutert Nagel – das entspreche ungefähr 200 Tonnen.

Im Vergleich zu anderen Kommunen auch in der Umgebung sei dies »Luxus«, sagt Nagel. Und doch gebe es immer noch einige, die dies überbeanspruchten und ihren Baum einfach an der nächsten Ecke abstellten. Einsammeln würden die Mitarbeiter des Umweltbetriebs jedoch auch diese.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.