Keine Verletzten auf glatten Straßen 15 Unfälle im Eisregen

Bielefeld (WB/HHS). Insgesamt 15 Unfälle hat die Bielefelder Polizei in der Nacht zu Sonntag gezählt. Wegen des einsetzenden Eisregens habe es zwischen 17 und 1 Uhr im Stadtgebiet zahlreiche Einsätze gegeben. Fast alle Unfälle seien jedoch »einigermaßen glimpflich« verlaufen.

Der Winterdienst läuft in Bielefeld auf Hochtouren.
Der Winterdienst läuft in Bielefeld auf Hochtouren. Foto: Hans-Werner Büscher

Verletzte habe es bei keinem der Crashs gegeben. Lediglich ein Fahrzeug sei so schwer beschädigt worden, dass es abgeschleppt werden musste. Sonst sei es bei leichten Blechschäden geblieben.

Auf der A2 sei es zu mehreren Unfällen mit zum Teil leicht verletzten Personen und erheblichem Sachschaden gekommen. Die Autobahn musste zeitweise in beiden Richtungen wegen der extremen Glätte und der Unfallaufnahmen komplett gesperrt werden. Sie konnte erst wieder frei gegeben werden, nachdem die Autobahnmeisterei gestreut hatte.

Insgesamt 34 Unfälle habe es auf den Autobahnen 2 und 30 gegeben. In Löhne seien 18 Fahrzeuge beteiligt gewesen.

Nachdem es aufgehört hat zu regnen, habe sich die Lage im Laufe der Nacht beruhigt, sagte ein Polizei-Sprecher am Sonntagmorgen. Es hätten sich keine weiteren Unfälle ereignet.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.