Feuerwehr rettet 55-Jährigen und dessen Hund Brand im Einfamilienhaus

Bielefeld (WB/HHS). Die Bielefelder Feuerwehr hat am Silvestertag einen 55-jährigen Mann vor schwereren Verletzungen bewahrt. Als ihn die Einsatzkräfte am Nachmittag aus einem Einfamilienhaus geleiteten, bestand lediglich der Verdacht einer Rauchgasvergiftung. Zuvor war in der Küche des Gebäudes an der Krackser Straße im Stadtbezirk Senne ein Feuer ausgebrochen.  

Die Bielefelder Feuerwehr ist zu einem Einfamilienhaus in Senne gerufen worden.
Die Bielefelder Feuerwehr ist zu einem Einfamilienhaus in Senne gerufen worden. Foto: Hans-Heinrich Sellmann

Feuerwehreinsatzleiter Peter Palsbröker ging nach ersten Erkenntnissen davon aus, dass angebranntes Essen auf der Herdplatte Ursache für den Brand war. Anschließend hätten die Flammen auf einen kleinen Teil des Dachstuhls übergegriffen, seien aber schnell gelöscht worden. Die Küche im Obergeschoss des Hauses, in dessen Erdgeschoss sich Büroräume befinden, sei stark verrußt. Der Hund des Mannes habe ebenfalls rechtzeitig in Sicherheit gebracht werden können.  

Nachdem um 16.31 Uhr Alarm ausgelöst worden war, seien insgesamt 40 Einsatzkräfte vor Ort gewesen: Feuerwehrleute aus den Löschabteilungen Brackwede und Senne, der Berufsfeuerwehr Süd sowie zwei Rettungswagenbesatzungen und ein Notarzt. Der Einsatzleiter schätzte den Schaden auf etwa 15.000 Euro.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.