RB 69, 89, 67, 71: Ersatzfahrplan wegen zahlreicher Krankheitsfälle unter den Zugführern erstellt Eurobahn fährt bis 6. Januar seltener

Bielefeld (WB/bex). Nach den massiven Protesten wegen Zugausfällen und Verspätungen hat die Eurobahn für den 27. Dezember bis zum 6. Januar einen Ersatzfahrplan erstellt. Es fahren weniger Züge, als im eigentlichen Fahrplan vorgesehen, sie sollen allerdings verlässlich verkehren, verspricht das Unternehmen.

Ein Zug der Eurobahn im Bahnhof Rahden.
Ein Zug der Eurobahn im Bahnhof Rahden.

Aufgrund zahlreicher Krankheitsfälle unter den Zugführern komme es unter anderem zu folgenden Änderungen:

RB 69 Münster–Hamm–Bielefeld: Vom 27. Dezember bis einschließlich 6. Januar entfallen montags bis freitags drei Fahrten je Richtung auf dem Abschnitt Bielefeld-Hamm.

RB 89 Münster–Hamm–Paderborn(–Warburg): Montags bis freitags entfallen zwei Fahrten je Richtung auf dem Abschnitt Hamm–Paderborn sowie eine Fahrt je Richtung auf dem Abschnitt Hamm–Münster. An den Samstagen (31. Dezember und 7. Januar) entfallen drei Fahrten je Richtung auf dem Abschnitt Hamm–Paderborn.

RB 67 Münster–Warendorf–Bielefeld und RB 71 Bielefeld–Rahden: Montags bis samstags entfallen drei Fahrten je Richtung. »Ein Schienenersatzverkehr zwischen Rahden und Bünde stellt den Anschluss an die Westfalenbahn in Richtung Bielefeld und zurück für die entfallenden Fahrten der Eurobahn sicher«, teilt das Unternehmen mit. Ein weiterer Schienenersatzverkehr zwischen Münster und Rheda-Wiedenbrück stelle den Anschluss an den RE 6 in Richtung Bielefeld und zurück für die entfallenden Fahrten der Eurobahn sicher.

Minutengenaue Informationen seien online über www.bahn.de sowie den DB-Navigator abrufbar. Details zum Ersatzfahrplan: www.eurobahn.de/fahrplanänderungen .

Kommentare

Natürlich kommt man nicht aus den Verträgen - weil man gar nicht will! Denn billig ist für Kommunen und deren Aufgabenträgern immer der "bessere" Weg. :(
Wir werden also damit leben müssen. Vielleicht sollte man mal hinterfragen, warum der Krankenstand so hoch ist...

sogar noch einen Tag länger Ersatzverkehr

Auf der Website der eurobahn steht, dass der ausgedünnte Fahrplan bis zum 7. Januar 2017 gilt, also noch einen Tag länger.
Insgesamt also rund 420 Züge, die ausfallen. Das macht Freude. Auch darauf, dass dieses Unternehmen demnächst mit dem "Teutoburger-Wald-Netz" noch weitere Linien in der Region übernimmt (u.a. Bielefeld-Herford-Bünde-Bad Bentheim, Herford-Detmold-Paderborn)...
Wenn man schon die laufenden Verträge nicht kündigen kann/will, sollte der juristische Sachverstand beim Aufgabenträger wenigstens prüfen, ob man aus dieser Vergabe wieder rauskommt.

2 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.