Premiere in NRW: Stadtteilbibliothek Sennestadt wird »Open Library« ohne Personal Bücher leihen auch nach Feierabend

Bielefeld (WB). Die Stadtteilbibliothek Sennestadt soll zur ersten »Open Library« in Nordrhein-Westfalen werden. Geplant ist, die Bücherei an der Elbeallee so umzubauen und mit Selbstbedienungs- und Sicherungstechnik auszustatten, dass dort bereits ab 1. Dezember Öffnungszeiten ohne Personal angeboten werden können.

Von Michael Schläger
Die Stadtteilbibliothek in Sennestadt wird landesweit zur ersten Bibliothek ohne Personal.
Die Stadtteilbibliothek in Sennestadt wird landesweit zur ersten Bibliothek ohne Personal. Foto: Hans-Werner Büscher

Die Idee stammt aus Dänemark. Dort gibt es schon eine Reihe öffentlicher Bibliotheken, die ohne anwesende Mitarbeiter auskommen. In Deutschland gibt es bisher erst ein entsprechendes Beispiel: die Bibliothek im Hamburger Stadtteil Finkenwerder.

In Sennestadt ist geplant, dass die Bibliothek montags bis freitags abends bis 20 Uhr und auch in der Mittagspause von 13 bis 15 Uhr zugänglich bleibt. Samstags nachmittags sollen ebenfalls bis 16 Uhr Medien entliehen werden können, ohne dass Personal anwesend ist. Montags, wenn die Bibliothek bisher geschlossen ist, soll der Zugang für Nutzer durchgehend von 10 bis 20 Uhr möglich sein.

Mehr lesen Sie am Wochenende, 3./4. September im WESTFALEN-BLATT, Lokalteil Bielefeld.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.