Zwei Tatverdächtige gefasst – Ermittlungserfolg dann Videoaufnahmen Polizei klärt Brandanschlag auf Fahrschule

Bielefeld (WB). Mehr als fünf Wochen nach dem Brandanschlag auf die Jöllenbecker Fahrschule Heidemann, bei dem zwei Fahrzeuge zerstört wurden, hat die Polizei zwei Tatverdächtige gefasst. Es handelt sich um einen 32-Jährigen aus Vlotho sowie eine 22-jährige Bielefelderin.

Bei dem Brandanschlag wurden zwei Fahrschulwagen komplett zerstört.
Bei dem Brandanschlag wurden zwei Fahrschulwagen komplett zerstört. Foto: Hans-Werner Büscher

Die Polizei stellte diverse Beweismittel sicher, darunter auch das gesuchte Täterfahrzeug. Wie mehrfach berichtet, waren am 8. Juni um kurz vor 1 Uhr in der Straße Im Hagen zwei Wagen in Brand gesetzt worden.

Es entstand ein Schaden in Höhe von etwa 65.000 Euro. Auch dank Videoaufnahmen ermittelte die Polizei das Tatfahrzeug. Der Wagen waren zweimal von einer Anlage erfasst worden. Auch die Brandstiftung selbst wurde dabei dokumentiert.

Bei Durchsuchungsmaßnahmen wurden bei dem Beschuldigten unter anderem ein weißer Audi A6 Avant sichergestellt. Bei diesem Wagen dürfte es sich um das Täterfahrzeug gehandelt haben, teilte die Polizei mit. Die Ermittlungen ergaben, dass der Beschuldigte umfangreiche Veränderungen an seinem Fahrzeug vorgenommen hatte. Dadurch wollte der 32-Jährige offenbar verhindern, über sein Auto mit der Tat in Verbindung gebracht zu werden.

Das Pärchen äußerte sich gegenüber der Polizei nicht zu den Tatvorwürfen. Es wurden außer dem Auto noch mehrere Mobiltelefone und Laptops sichergestellt. Die Auswertung der sichergestellten Gegenstände soll weitere Aufschlüsse über den Tatablauf und die Tathintergründe erbringen.

Als Zufallsfund entdeckten die Ermittler an der Wohnanschrift des Beschuldigten mehr als 400 Stangen unverzollte Zigaretten. Ein Strafverfahren wegen Steuerhinterziehung wurde durch das Zollkriminalamt eingeleitet. Die beiden Beschuldigten bleiben zunächst auf freiem Fuß.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.