An der Fuggerstraße entsteht der erste Hallenneubau – Unternehmen B+S baut den Standort Sennestadt aus Raum für wachsende Logistik-Sparte

Bielefeld (WB). Die Umgestaltung des Gewerbegebietes an der Fuggerstraße zu einem modernen Logistik-Park nimmt sichtlich Formen an. Am Donnerstag hat Investor Alpha Industrial offiziell den Startschuss für die erste neue Logistikhalle gegeben.

Von Peter Bollig
Startschuss für das neue Logistik-Zentrum im Logistik-Park Fuggerstraße. Einen Eindruck vom Stand des Hallenbaus haben sich (von links) Projektleiter Bernd Jungholt (Alpha-Industrial), Sennestadts Bezirksbürgermeister Lars Nockemann, Oberbürgermeister Pit Clausen, Stefan Brinkmann (Geschäftsführer B+S Logistik) sowie Alpha-Industrial-Geschäftsführer Georg Starck verschafft.
Startschuss für das neue Logistik-Zentrum im Logistik-Park Fuggerstraße. Einen Eindruck vom Stand des Hallenbaus haben sich (von links) Projektleiter Bernd Jungholt (Alpha-Industrial), Sennestadts Bezirksbürgermeister Lars Nockemann, Oberbürgermeister Pit Clausen, Stefan Brinkmann (Geschäftsführer B+S Logistik) sowie Alpha-Industrial-Geschäftsführer Georg Starck verschafft. Foto: Peter Bollig

Während die Politik noch über einen Bebauungsplan für das Gebiet diskutiert und Anwohner mit der Stadt über Lärmschutzmaßnahmen verhandeln, sind auf den bestehenden gut 20 Hektar die ersten alten Gewerbehallen abgerissen worden. An ihrer Stelle sind die ersten Pfeiler und Wände einer neuen Halle, laut Investor ein »Logistik-Zentrum«, sichtbar.

Alpha-Geschäftsführer Georg Starck hat gestern gemeinsam mit Oberbürgermeister Pit Clausen und Stefan Brinkmann, Geschäftsführer des Unternehmens B+S Logistik, den Baubeginn eingeläutet. B+S wird Mieter der 22 000 Quadratmeter großen Halle.

B+S expandiert

Brinkmann nutzt die Pläne von Alpha Industrial zur Entwicklung der einstigen AVA-Fläche (Marktkauf) zum Logistik-Park, um dem eigenen Wachstum Rechnung zu tragen. Seit 2013 ist B+S Mieter mehrerer Hallen in dem Gewerbegebiet mit anfangs gut 14 000, inzwischen 21 000 Quadratmetern Logistikfläche. Künftig sollen es 28 000 Quadratmeter sein, auf denen B+S Waren lagert und kommissioniert. Vor allem der Lebensmittelbereich sei ein Wachstumsthema, gerade auch mit Blick auf zunehmende Bestellungen übers Internet.

Die neue Halle in zwei Bauabschnitten mit insgesamt 22 000 Quadratmetern bietet auf etwa der Hälfte der Fläche die Möglichkeit, Waren zwischen 0 und 10 Grad gekühlt zu lagern. Deutschlandweit verfügt das Unternehmen an sieben Standorten über 148 000 Quadratmeter Logistikfläche, beschäftigt mehr als 400 Mitarbeiter, davon 100 in Sennestadt. Künftig sollen es 150 an der Fuggerstraße sein.

Pit Clausen ist sich sicher: »Wer hier erweitert, muss mit dem Standort Bielefeld zufrieden sein. Und Unternehmen, die wachsen, halten die Stadt am Leben.« Daher müsse auch Raum für die Wirtschaft sein, sagte Clausen mit Blick auch auf Kritik der Anwohner, die zunehmenden Lärm und Verkehr befürchten. Es sei wichtig, für neue oder expandierende Unternehmen möglichst bestehende Flächen – so wie an der Fuggerstraße – zu nutzen, statt nur auf der grünen Wiese neue Flächen zu versiegeln. »Das müssen wir aber auch, weil wir einen Mangel an Gewerbeflächen haben«, räumt Pit Clausen ein.

Lärmschutzwand soll kommen

Der Aspekt der »Revitalisierung« von Gewerbebrachen ist Alpha-Geschäftsführer Georg Starck wichtig. »Wir wollen das Areal zu einer zweiten Blüte bringen, es neu strukturieren und fit machen für die Zukunft.« Das sei ein nachhaltiger Umgang mit der Natur. Die Vorbehalte der Anwohner könne er gleichwohl verstehen. Er ziehe es vor, die Entwicklung in dem Gebiet durch einen Bebauungsplan zu regeln. Dass es Forderungen in puncto Lärmschutz von den Nachbarn geben würde, damit habe man gerechnet und wolle Lösungen mittragen. Wie Projektleiter Bernd Jungholt sagt, seien sich Verwaltung, Anlieger und Alpha Industrial wohl einig über den Bau einer Lärmschutzwand. Die soll auf Flächen der Anwohner an der Verler Straße stehen und von Alpha finanziert werden.

Im September soll der erste Teil der neuen Halle fertig sein, Ende 2017 der zweite. Weitere Hallen könnten in zwei bis drei Jahren abgerissen und durch neue ersetzt werden. Die bisher von B+S genutzten Logistikhallen am hinteren Ende der Fuggerstraße werden Alpha zufolge nach dem Auszug ebenfalls abgerissen. Dort soll der Paketdienst UPS einen Gebäudekomplex erhalten. Nachdem UPS vor einigen Wochen noch betonte, man halte auch in anderen Städten nach einem Ersatzstandort für die Herforder Niederlassung Ausschau, sei man mit UPS »inzwischen einen Schritt weiter«, kommentiert Georg Starck die fortschreitenden Verhandlungen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.