Wissenswertes über die 26 historischen Gebäude und Stätten in der Ortschaft Neue App leitet durch Bethel

Bielefeld (WB). Eine neue App leitet Smartphone-Nutzer durch das Gebiet und die Geschichte der v. Bodelschwinghschen Stiftungen in Bielefeld-Bethel. Das Programm »Bethel – Für Menschen da sein« biete Wissenswertes über die 26 historischen Gebäude und Stätten in der Ortschaft, wie der diakonische Träger mitteilte.

Eine Lufaufnahme der v. Bodelschwinghschen Stiftungen.
Eine Lufaufnahme der v. Bodelschwinghschen Stiftungen. Foto: Thomas F. Starke/Archiv

An wichtigen Orten Bethels melde sich das Smartphone automatisch. Der Nutzer könne dann entscheiden, ob er die Informationen selber lesen oder von einer Sprecherin vorgelesen bekommen möchte. Die App gibt es für Nutzer von iPhones und Android-Geräten.

Mit dem Programm könne jeder die Ortschaft Bethel selbstständig erkunden, und werde trotzdem informiert, erklärten die v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel. Möglich werde das durch spezielle wetterfeste Sender, Beacons genannt, die an vielen Bethel-Häusern angebracht wurden. Damit ist weder der Ortungsdienst GPS noch eine Datenverbindung nötig. Diese Beacons, englisch für »Leuchtfeuer«, ließen das Telefon »verstehen«, wo es sich befinde, und lösten in der App die passende Standort-Aktion aus, hieß es.

Mit rund 21.300 Plätzen für behinderte, kranke, alte und sozial schwache Menschen gelten die v. Bodelschwinghschen Stiftungen als eines der größten diakonischen Werke in Europa. Der Hauptsitz ist Bielefeld.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.