Initiatoren übergeben im Rathaus 3873 Unterschriften Protest gegen Hundesteuer-Erhöhung

Bielefeld (WB/JaD). Innerhalb von fünf Wochen hat eine Initiative von Hundehaltern 3873 Unterschriften gesammelt. Sie protestieren gegen die geplante Hundesteuer-Erhöhung.

Etwa ein Dutzend Hundehalter – die meisten mit ihren Vierbeinern im Gepäck – haben sich am Dienstagnachmittag vor dem Technischen Rathaus versammelt. Anlässlich der Unterschriften-Übergabe wollen sie so ihrem Ärger Ausdruck verleihen.
Etwa ein Dutzend Hundehalter – die meisten mit ihren Vierbeinern im Gepäck – haben sich am Dienstagnachmittag vor dem Technischen Rathaus versammelt. Anlässlich der Unterschriften-Übergabe wollen sie so ihrem Ärger Ausdruck verleihen. Foto: Hans-Werner Büscher

Am Dienstagnachmittag wurden die Unterschriften im Rathaus an Baudezernent Gregor Mosse übergeben. Wie berichtet, sollen Hundehalter künftig 144 statt bisher 120 Euro im Jahr für ihre Tiere zahlen. Der Vergleichswert in Herford liegt bei 80 Euro, in Gütersloh nur bei 70 Euro.

»Mit der Unterschriftenaktion wollen wir Gehör finden«, betont Mitinitiatorin Claudia Paulenz. »Die Politik soll wissen, dass die Bürger sich nicht alles gefallen lassen.«

Mehr dazu lesen Sie am Mittwoch, 20. April, im WESTFALEN-BLATT, Lokalteil Bielefeld.

Kommentare

Da geht heute durch die Presse das die Groko das im letzten Herbst mit 30 Mio (!) Euro aufgelegte Programm zur Einbruchsicherung weiter ausweiten will. Investitionen zur Sicherheit sollen mit bis zu 20 % gefördert werden. Die Stadt Bielefeld will dazu total kontraproduktiv die Steuer für einen wesentlichen Sicherheitsfaktor, den Hund, erhöhen. Hunde geben ihren Haltern nicht nur zu Hause das Gefühl der Sicherheit, sondern schrecken auch als Begleiter Gewalttäter ab. Es kann nicht allen Ernstes Ziel der Kommunalpolitik sein, genau gegenläufig zur Politik der Bundesregierung zu handeln. Oder kann ich mich für die Kosten für die Hundehaltung im Gegenzug mit 20 % von der Bundesregierung unterstützen lassen ?

Wer das Geld für seinen Hund nicht aufbringen will...!

Unverschämtheit die Hundesteuererhöhung.

Nach meinem Kenntnisstand gehen die Überschüsse der Stadtwerke Bielefeld an die Stadt. Also sollte jeder Hundebesitzer sofort der Stadtwerke Bielefeld den Rücken kehren und einen anderen Energieversorger
nehmen. Damit lassen sich schnell 400 bis 500 EUR einsparen und die Hundesteuererhöhung wäre wieder eingespart. Der Bürgermeister müsste dann auch noch die Einnahmeverluste der Stadtwerke an anderer Stelle wieder einsparen. Am besten an seinem Gehalt!

3 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.