Weihnachtsmarkt-Bilanz: »insgesamt ein durchschnittliches Jahr« Warmes Wetter bremst Glühweinverkauf

Bielefeld (WB). Auf Schnee und winterliches Wetter warteten die Weihnachtsmarkt-Besucher vergeblich. »Insgesamt war es ein durchschnittliches Jahr, weil es zu warm war«, bilanziert Projektleiter Sebastian Wappelhorst (Bielefeld Marketing GmbH).

Von Stefan Biestmann
Heute öffnet der Weihnachtsmarkt zum letzten Mal in diesem Jahr seine Pforten – von 11 bis 21 Uhr. Bis spätestens zum 6. Januar ist dann alles wieder abgebaut.
Heute öffnet der Weihnachtsmarkt zum letzten Mal in diesem Jahr seine Pforten – von 11 bis 21 Uhr. Bis spätestens zum 6. Januar ist dann alles wieder abgebaut. Foto: Hans-Werner Büscher

Das Wetter habe sich negativ auf den Glühweinverkauf ausgewirkt. »Aber zum Glück hat es nicht viel geregnet, deswegen war es an vielen Tagen auch rappelvoll«, sagt Wappelhorst. Der Ansturm sei besonders am Eröffnungstag und 23. Dezember groß gewesen – dem Tag, an dem sich zum Beispiel die Ehemaligen vieler Schulen auf dem Weihnachtsmarkt treffen. Aber auch der verkaufsoffene Sonntag am dritten Advent war ein Publikumsmagnet. Auch am vierten Advent sei besonders viel los gewesen, berichtet Wappelhorst. 

Aufgrund der Bauarbeiten für das Shopping-Center »Loom« an der Bahnhofstraße mussten einige Schausteller der insgesamt 115 Stände umziehen. Lediglich zwei Schausteller hätten sich darüber beklagt, dass sich der Standortwechsel negativ bemerkbar gemacht habe, sagt Wappelhorst. Im nächsten Jahr werde es bei den Standorten zwangsläufig weitere Änderungen geben. Denn dann müssten voraussichtlich Betreiber der Stände auf der Stresemannstraße aufgrund der »Loom«-Arbeiten umziehen.

Wappelhorst glaubt, dass das neue Shoppingcenter nach der Fertigstellung auch sehr positive Auswirkungen auf den Weihnachtsmarkt haben werde – und zusätzlicher Frequenzbringer sein könnte. Die Standorte rund um das »Loom« »werden dann besonders heiß begehrt sein«, meint Wappelhorst. Insgesamt setze die Bielefeld Marketing GmbH auch im kommenden Jahr auf das bewährte Konzept. Natürlich bleibt das Ziel, auch wieder viele Auswärtige für einen Weihnachtsmarkt-Besuch zu begeistern. »Auch in diesem Jahr waren wieder viele Gäste aus den Niederlanden hier«, sagt Wappelhorst.

Heute von 11 bis 21 Uhr öffnet der Weihnachtsmarkt zum letzten Mal in diesem Jahr. Bis spätestens zum 6. Januar soll dann alles abgebaut sein.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.