Polizei schließt politisch motivierte Tat aus – acht Verletzte Feuer in Flüchtlingswohnungen – Mutmaßlicher Brandstifter festgenommen

Bielefeld (WB/vz). Ein Brand in einem Mehrfamilienhaus mit Flüchtlingswohnungen an der Huberstraße in Bielefeld – gegenüber des Edeka-Schenke-Markts – hat einen großen Feuerwehreinsatz ausgelöst. Die Polizei hat einen 23-jährigen Bewohner als mutmaßlichen Brandstifter festgenommen. »Wir schließen aber eine politisch motivierte Tat aus», sagte Polizeisprecher Michael Kötter. Acht Bewohner, die sich zum Brandzeitpunkt im Haus aufhielten, wurden verletzt. Drei davon mussten ins Krankenhaus.

Das brennende Gebäude an der Huberstraße.
Das brennende Gebäude an der Huberstraße. Foto: Zeiger

Als Feuerwehr und Polizei am Einsatzort eintrafen, standen fünf Bewohner auf dem Dach, die mit einer Drehleiter gerettet wurden. Die übrigen Hausbewohner flüchteten durch das Treppenhaus. Drei der Bewohner wurden mit einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht, die anderen ambulant versorgt  Insgesamt waren 80 Feuerwehrkräfte im Einsatz. Am späten Vormittag hatte die Feuerwehr den Brand weitestgehend im Griff. 

Der Brand entstand um kurz nach 10 Uhr aus noch ungeklärter Ursache im dritten Obergeschoss des Hauses mit der Nummer 20 und griff dann auf zwei Stockwerke über. Die Feuerwehr evakuierte das Gebäude. Mindestens zwei Bewohner retteten sich zunächst aufs Dach, wurden dann aber später von Feuerwehr durch das Treppenhaus nach draußen geleitet. Der mutmaßliche Brandstifter, ein Bielefelder, ist ein Bewohner des Hauses. Die Polizei nahm den Mann in der Nähe des Edeka-Supermarkts gegen 11 Uhr fest.

Foto: Guido Vogels

Während drei Bewohner direkt ins Krankenhaus gebracht wurden, wurden weitere Bewohner in einem Zelt behandelt. Dies geschah durch Kräfte der Schnell-Einsatzgruppe (SEG), die aus dem Deutschen Roten Kreuz, dem Arbeiter-Samariter-Bund und den Johannitern besteht. Der Rettungshubschrauber Christoph 13 wurde ebenfalls angefordert.

Kommentare

@Joe: Wieso muß man als Gutmensch immer gleich die Nazikeule schwingen? Nachdenken und abwarten, was bei den Ermittlungen rauskommt wäre besser gewesen. Der Brandstifter war ein afrikanischer Flüchtling, der selbst in der Wohnung lebt...

Wenn die Tat nicht politisch motiviert war, was war es denn dann ? Angewandte Architekturkritik ? Mann-o-mann !!!

Erstaunliches Ursachenzwischenergebnis der Polizei

»Wir schließen aber eine politisch motivierte Tat aus», sagte Polizeisprecher Michael Kötter" Erstaunlich das so einfach zu sagen, wenn ich es recht sehe, ist das Ereignis nur wenige Stunden alt. Na ja, das hat natürlich Methode, wie an anderen Ereignissen festgestellt werden kann.
Wenn das so schnell aufgeklärt scheint, können wir ja in Ruhe schlafen.

3 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.