Wichtige Hinweise sollen es Langfingern in der Vorweihnachtszeit schwer machen Polizei gibt Tipps gegen Taschendiebstahl

Bielefeld (WB/hz). In der Vorweihnachtszeit hat Taschendiebstahl wieder Hochsaison: Damit die Laune nicht bei der Shopping-Tour in der Vorweihnachtszeit oder beim Besuch von Weihnachtsmärkten getrübt wird, gibt die Polizei Bielefeld ein paar Tipps. 

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: dpa

Der Bielefelder Weihnachtsmarkt hat begonnen und wie bei allen Treffpunkten mit vielen Personen rät die Polizei, aufmerksam zu sein und das unmittelbare Umfeld im Blick zu haben. »Oft nutzen Taschendiebe Menschenansammlungen, um sich im Gedränge ihren Opfern zu nähern und ihnen unbemerkt Wertgegenstände abnehmen zu können«, sagt Polizeisprecher Michael Kötter. »Daher sollten Sie ihre wertvollen Dinge möglichst eng am Körper, in verschlossenen Taschen ihrer Bekleidung, tragen«, lautet der Appell des Polizeisprechers.

Mobiltelefone und Geldbörsen sollten nicht in Rucksäcken oder Handtaschen aufbewahrt werden. Wenn öffentliche Verkehrsmittel genutzt werden gelten die gleichen Grundsätze, denn auch dort rücken Menschen oft dicht aneinander und Taschendiebe könnten eine Chance sehen. Wer mit dem Auto anreist, sollte keine portablen, elektronischen Geräte, wie Mobiltelefone oder Navigationsgeräte im Fahrzeug zurücklassen. Wer sein Fahrrad benutzt, sollte seine Wertgegenstände nicht unterwegs in einer Tasche in einem Fahrradkorb transportieren.

Eine Anlaufstelle der Polizei und des Ordnungsamtes Bielefeld finden Hilfesuchende in der Stadtwache am Niederwall 22 (Neues Rathaus). Die Wache ist in der Zeit von Montag bis Freitag zwischen 8 und 21 Uhr, sowie am Samstag zwischen 9 und 16 Uhr besetzt. Polizeibeamte werden, wie in den vergangenen Jahren, in der Adventszeit in der Innenstadt zivil und uniformiert präsent sein, damit Taschendiebe möglichst nicht zum Zuge kommen. Zugleich sind die Polizisten Ansprechpartner und können informieren, damit die Weihnachtsmarkt-Besucher sicher unterwegs sein können.

Wer etwas Verdächtiges bemerkt, soll sofort den Polizeinotruf 110 wählen oder die Polizisten direkt anansprechen. »Helfen Sie mit, dass Langfinger nicht zum Erfolg kommen«, appelliert die Polizei.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.