Mordkommission ermittelt – Jugendamt eingeschaltet Totes Baby in Bielefeld: Vater festgenommen

Bielefeld (WB/ca). Nach dem Tod eines Säuglings ermittelt in Bielefeld eine Mordkommission. Die Polizei wollte sich am Dienstag zu dem Fall nicht weiter äußern.

Das Kinderzentrum in Bethel.
Das Kinderzentrum in Bethel. Foto: Thomas F. Starke

Nach WESTFALEN-BLATT-Informationen ist der Vater des Babys festgenommen worden. Die Eltern sollen Freitagabend einen Notarzt nach Bielefeld-Schildesche gerufen haben. Sie sollen angegeben haben, ihren dreieinhalb Monate alten Zwillingen gehe es nicht gut. Beim Eintreffen des Arztes soll ein Zwillingsjunge bereits blau gewesen sein. Die Kinder kamen in die Kinderklinik Bethel, eines konnte nicht gerettet werden. Es kam der Verdacht auf, das Baby könne innere Verletzungen haben. Samstag wurde die Polizei über den Tod des Säuglings informiert. Staatsanwalt Veit Walter ließ das Kind am Montag obduzieren. Dabei erlangten die Rechtsmediziner Hinweise auf Gewaltanwendung. Angeblich soll der Säugling geschüttelt worden sein, was bei Kindern leicht zu Hirnblutungen führen kann. Es heißt, ein Nachbar habe am Freitagabend langes Babyschreien gehört. Wurden die Zwillinge daraufhin geschüttelt, um sie zur Ruhe zu bringen?

Eine Nachbarin sagte am Dienstag, alle seien geschockt. Über die Familie könne sie nicht viel sagen, die habe erst seit einigen Monaten dort gewohnt.

Die Stadt Bielefeld bestätigte, dass die Eltern, die noch ein dreijähriges Kind haben, seit einiger Zeit vom Jugendamt betreut werden. Wann es den letzten Kontakt zu der Familie gab, sagte die Sprecherin der Stadt nicht. Möglicherweise werde sich die Stadtverwaltung im Laufe des heutigen Tages zu dem tragischen Fall äußern.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.