Auszeichnung würdigt besonderes Engagement in der Flüchtlingshilfe – Auch Arbeiter-Samariter-Bund ist unter den Geehrten Fünf Gewinner beim Integrationspreis

Bielefeld (WB). Die große Zahl an Flüchtlingen hat Bielefeld nicht kalt gelassen. Die Hilfsbereitschaft der Bürger war in vielen Fällen überwältigend. Den mit insgesamt 10.000 Euro dotierten Integrationspreis erhalten deshalb in diesem Jahr Vereine, Projekte und Menschen, die maßgeblichen Anteil an der Willkommenskultur in der Stadt haben – und ein Herz für Flüchtlinge gezeigt haben.

Von Stefan Biestmann
Der Arbeiter-Samariter-Bund, hier eine Archivszene aus einer Notunterkunft, betreut und versorgt Flüchtlinge in Bielefeld.
Der Arbeiter-Samariter-Bund, hier eine Archivszene aus einer Notunterkunft, betreut und versorgt Flüchtlinge in Bielefeld. Foto: Thomas F. Starke

Die fünf gleichberechtigten Preisträger sind die Sprach-AG Jöllenbeck, der Arbeiter-Samariter-Bund, der Verein Tabula, die Journalistin Jutta Küster sowie die gemeinsame Initiative Café Welcome/Blog »Geflüchtete willkommen in Bielefeld«. Die Auszeichnung unter dem Motto »Flüchtlinge integrieren – ein Gewinn für Bielefeld« wird an diesem Mittwoch um 18 Uhr im Großen Saal des Neuen Rathauses überreicht.

Als Laudator agiert der CDU-Bezirksvorsitzende Steffen Kampeter, früherer Staatssekretär im Bundesfinanzministerium. Schirmherr ist Oberbürgermeister Pit Clausen. Zu den Initiatoren gehören das Inte­grationsamt, der Integrationsrat und die Stockmeier-Stiftung.

Mehr über die Preisträger lesen Sie im Bielefelder Lokalteil der WESTFALEN-BLATT-Dienstagsausgabe.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.