Autofahrer hatte offenbar links abbiegen und wenden wollen Zwei Verletzte bei Unfall mit Straßenbahn

Bielefeld (WB/St). Beim Zusammenstoß einer Straßenbahn mit einem Auto sind am Samstag in Bielefeld zwei Menschen verletzt worden.

Foto: WB

Wie die Polizei mitteilte, war ein 79-jähriger BMW-Fahrer aus Bielefeld kurz vor 19 Uhr auf der Artur-Ladebeck-Straße in Richtung Oberntorwall unterwegs. In Höhe der Einfahrt zur Firma Wihag habe er offenbar nach links abbiegen und auf die Gegenrichtung in Richtung Gütersloher Straße wenden wollen.

Wie es im Polizeibericht heißt, beachtete er zwar eine entgegenkommende Straßenbahn, aber eine ebenfalls in Richtung Oberntorwall fahrende Straßenbahn der Linie 12 übersah er.

Bei der Kollision wurde der Autofahrer schwer verletzt. Der 54-jährige Bahnfahrer erlitt einen Schock und musste ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht werden. Die zwölf Fahrgäste blieben laut Polizei unverletzt.

Die Artur-Ladebeck-Straße, auf der dies nicht der erste Unfall mit einer Straßenbahn und einem Auto war, blieb etwa eine Stunde gesperrt.

Auf der Stadtbahnlinie 1 kam es zu Verzögerungen, die Verkehrsbetriebe Mobiel setzten Ersatzbusse ein. Der Schaden beträgt nach ersten Schätzungen 25.000 Euro.

Kommentare

Schulterblick nicht vergessen!

Es wird endlich Zeit, den gefährlichsten Straßenabschnitt im städtischen Bereich zu entschärfen. Dieses häufige Linksabbiegen und Wenden mit dem Überkreuzen der Straßenbahnschienen muss unmöglich gemacht werden. Nur an ein bis zwei besonders gesicherten Stellen auf der Strecke vom Betheleck bis Brackwede-Hauptstraße darf das noch gehen, auch wenn den Autonutzern Wartezeiten entstehen! Die Autofahrer kapieren einfach nicht, dass es die Stadtbahn auch noch gibt. Die stellt aber eine besonders erhöhte Gefahr dar, weil sie nicht ohne Verletzte im Innenraum notbremsen kann.

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.