17 Jahre altes Auto fängt in voller Fahrt auf der Vilsendorfer Straße plötzlich Feuer – Lkw-Fahrer aus Bünde löscht Vater und Sohn retten sich vor Flammen

Bielefeld (WB/hz). Es waren dramatische Minuten mitten im einsetzenden Berufsverkehr: In voller Fahrt ist am Donnerstagnachmittag ein Auto vom Typ Seat Cordoba in Flammen aufgegangen.

Flammen gelöscht: Brandbekämpfer kontrollieren, ob es am Unterboden des Autos noch versteckte Brandnester gibt.
Flammen gelöscht: Brandbekämpfer kontrollieren, ob es am Unterboden des Autos noch versteckte Brandnester gibt. Foto: Jens Heinze

Die aus dem lippischen Leopoldshöhe stammenden Insassen, ein Vater (44) und sein Sohn (8), retteten sich gegen 15 Uhr in letzter Sekunde auf den Standstreifen der Vilsendorfer Straße.

Sie sprangen unverletzt etwa 100 Meter vor der Kirche in Vilsendorf aus dem 17 Jahre alten Fahrzeug. Wie ein Polizist an der Einsatzstelle berichtete, habe der Sohn zuerst den Qualm aus der Mittelkonsole im Bereich der Handbremse aufsteigen sehen und den Vater sofort gewarnt.

Beide haben einem Lastwagenfahrer (45) einer Spedition aus Bünde zu verdanken, dass das Auto vor Eintreffen der Brandbekämpfer von der Berufsfeuerwehr nicht in vollends in Flammen aufging. Während andere Verkehrsteilnehmer achtlos am qualmenden Seat vorbeifuhren, stoppte der Berufskraftfahrer und griff zum Bordfeuerlöscher seines schweren Lkw. »Das war doch selbstverständlich. Der Autofahrer und ich haben uns die Löscharbeiten geteilt«, gab sich der 45-Jährige ganz bescheiden, schnappte sich seinen Feuerlöscher und setzte sich nach Ende des Feuerwehreinsatzes wieder hinter das Lenkrad.

Die Besatzung eines Feuerwehrfahrzeuges von der Wache West in Babenhausen rückte nach Vilsendorf aus. Obwohl das Auto nicht mehr brannte, legten die Feuerwehrleute vorsichtshalber einen Löschschaumteppich unter den Seat und streuten ausgelaufene Betriebsflüssigkeiten mit Ölbindemittel ab. Im Einsatz war auch die Besatzung eines Rettungswagens der Berufsfeuerwehr, die aber nicht einzugreifen brauchte.

Wie der Seatfahrer berichtete, waren er und sein Sohn unterwegs zu einem Besuch in Vilsendorf. Kurz vor Eintreffen sei plötzlich Rauch im Inneren aufgestiegen. »Ich habe nur noch versucht, so schnell wie möglich rechts ranzufahren«, sagte der 44-Jährige.

Kommentare

Mehrere Bordfeuerlöscher zusammen einsetzen lohnt!

Das kann jedem passieren! Statt noch mehr Entertainment zu installieren, sollte man einen kleinen Feuerlöscher griffbereit haben. Auch im Pkw. Der allein bringt zwar nicht viel, doch ein gemeinsamer Löschangriff mit Anderen hilft sehr. Besonders nach einem Unfall kann das Leben retten! Da kann schon einmal die Treibstoff-Leitung reißen, ein defektes Lager überhitzen, oder, wie in diesem Fall wohl, die Hitze-Abschirmbleche am Katalysator des älteren Autos abkorrodiert sein. Halter und TÜV-Menschen sollten auch hier Schäden nicht ignorieren und fehlende Teile ersetzen. Zur Erinnerung: Gerade jetzt in der Herbstzeit darauf achten, dass das Auto NICHT über einem Haufen trockenen Laubes geparkt wird. Der Katalysator ist so heiß, dass sich dort trockene Blätter entzünden können!

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.