Notunterkünfte in den Turnhallen überbelegt Erneuter Flüchtlingsansturm

Bielefeld (WB/bp). Der Flüchtlingsansturm auf Bielefeld reißt nicht ab.  In der Nacht zu Mittwoch mussten in Bielefeld so viele Flüchtlinge untergebracht werden wie nie zuvor. 

Foto: Thomas F. Starke

In den beiden Sporthallen an Heeper- und Flachsstraße mussten 573 Menschen übernachten. Ursprünglich hatte man dort mit maximal 400 Plätzen kalkuliert. 

Zum ersten Mal mussten auch Klassenräume des benachbarten Maria-Stemme-Berufskollegs  in Anspruch genommen werden, um dort  Familien mit kleinen Kindern und allein reisende Frauen unterzubringen. Der Zustrom an Flüchtlingen  halte weiter an, sagte Beigeordnete Anja Ritschel, die jetzt die Leitung des Krisenstabes übernommen hat.

Kommentare

Touristen???

Immer wieder beeindruckend, solche Kommentare von Menschen zu lesen, die glauben, dass sie unbedingt etwas sagen müssen ohne zu wissen, worüber sie sprechen. 1. Sehen Sie auf dem Foto, wie das deutsche Sozialsystem (der Begriff ist so herrlich ironisch) ausgenutzt wird? Ich vermute, Sie haben den Text dazu nicht gelesen (oder können es gar nicht?). 2. Wie kommen Sie auf Ihre Zahlen? Sie können wirklich von jedem Individuum, dass Sie auf dem Foto sehen, den monatlichen Arbeitslohn in seinem/ihren Herkunftsland benennen und wissen sogar, dass dieser Mensch in Deutschland 6.5 x so viel erhält. Wow, Sie müssen ein Genie sein?! Ihr Kommentar muss Sie unheimlich stolz gemacht haben. Ich gratuliere Ihnen zu Ignoranz und Unwissenheit und nicht zu vergessen, den Rechenkünsten! Vielleicht sollten Sie sich, wenn es den geflüchteten Menschen hier so super gut geht, mal hinten in die Reihe stellen und sich auch als "Tourist" ausgeben und eine Weile auch so leben. Und bitte teilen Sie Ihre Erfahrung danach mit uns Allen!

Wann greift der Staat endlich ein? - Touristen

...es ist doch offensichtlich dass das deutsche Sozialsystem ausgenutzt wird! 352 EUR pro Kopf und Monat sind 6,5 x soviel wie ein monatlicher Arbeitslohn in den Herkunftsländern.

Das Foto zeigt Touristen und keine Flüchtlinge!

2 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.