Vertrag als Betreiber der Flüchtlingsaufnahme bis 2016 ASB übernimmt den Oldentruper Hof

Bielefeld (WB/vz). Der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) OWL betreut ab August die neue Flüchtlingsunterkunft »Oldentruper Hof«.

Der Oldentruper Hof wird künftig vom Arbeiter-Samariter-Bund als Flüchtlingsunterkunft geführt.
Der Oldentruper Hof wird künftig vom Arbeiter-Samariter-Bund als Flüchtlingsunterkunft geführt. Foto: Hans-Werner Büscher

Wie berichtet, wird das Hotel als Zen­trale Unterbringungseinrichtung (ZUE) des Landes NRW genutzt werden. Mitte nächsten Monats will die Bezirksregierung Arnsberg hier 500 Menschen unterbringen.
»Wir übernehmen am 1. August die Schlüssel« bestätigte ASB-Geschäftsführer Ingo Schlotterbeck. Wenn alles nach Plan laufe, werde der ASB am 15. August »die ersten Gäste aufnehmen«.

Der mit der Bezirksregierung Arnsberg geschlossene Betreibervertrag laufe »erst noch bis 2016« und könne verlängert werden. Den Zuschlag bekam die Organisation, nach Angaben Schlotterbecks, weil sie Erfahrung mit solchen Einrichtungen habe. Seit vorigem Herbst betreibe der ASB Unterkünfte in Detmold und habe parallel dazu 50 neue Arbeitsplätze geschaffen. Der soziale Dienstleister wolle für den Oldentruper Hof nun »Personal generieren«. Einige Mitarbeiter des Hotels hätten Interesse gezeigt. »Ich habe zwar noch keine Bewerbungen auf dem Tisch, mir wurden aber welche angekündigt«, sagte der ASB-Geschäftsführer.

60 Beschäftigte sind von der Betriebsschließung betroffen

Nach Angaben der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) sind 60 Beschäftigte des Hotels von der Betriebsschließung betroffen. Entgegen einer Aussage von Rechtsanwalt Hermann Gördes, der die Eigentümerfamilie vertritt, habe »bis Freitag noch kein Mitarbeiter die Kündigung erhalten«, sagte Gewerkschaftssekretär Thorsten Kleile. Er vermute, dass »ein kleiner Teil« der Belegschaft vom neuen Betreiber übernommen werde. Es sollen auch nicht alle Auszubildenden des Hotels eine neue Arbeitstelle in einem anderen Betrieb haben.

Kleile kritisiert die Informationspolitik zwischen Eigentümervertreter und den Beschäftigten. An einer Betriebsversammlung vergangene Woche habe nur die Hälfte der Mitarbeiter teilgenommen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.