Auch erste Impfung für Nachwuchswildkatzen Junge Luchse erhalten Namen

Bielefeld (WB/uj). Wenn die Tierärztin kommt, gehen die drei jungen Luchse im Tierpark Olderdissen auf Tauchstation.

Ben (4) mit Patenkind Clara und (von links) Herbert Linnemann, Louisa Schmidt, Markus Hinker sowie Andreas und Nicole Wengler.
Ben (4) mit Patenkind Clara und (von links) Herbert Linnemann, Louisa Schmidt, Markus Hinker sowie Andreas und Nicole Wengler. Foto: Hans-Werner Büscher

Haupttierpfleger Markus Hinker indes kennt die Felsspalten, in denen der Nachwuchs von Lea und Hannes  Schutz sucht. Und so fischte er gestern  die drei mit Hilfe eines Fangstocks im Nu aus ihren Verstecken, damit Tierärztin Susanne Kozik die zweite Untersuchung im Leben der jungen Wildkatzen vornehmen konnte.

Zum Festhalten der jungen Luchse hat sich Tierpflegerin Louisa Schmidt dicke Lederhandschuhe übergestreift, denn kratzend und beißend versuchen sich die Tiere der U2 zu erwehren. Dreieinhalb Kilo bringen sie mittlerweile auf die Waage. Tierärztin Kozik inspiziert Fell,  Zähne und Ohren und verabreicht dann die erste Impfung gegen Katzenschnupfen und -seuche. Nachdem die Drei  noch eine Tablette gegen Würmer geschluckt haben, verschwinden sie wieder im Gehege.

Kater Kolja ist vom Besuch der Tierärztin gar nicht begeistert.

Das ganze Spektakel mitverfolgen konnte Ben Wengler. Der Vierjährige ist einer von drei Paten, die  den beiden Katzen  und dem Kater einen Namen geben durften. Ben, der in Begleitung seiner Eltern Nicole und Andreas Wengler der Untersuchung im Luchsgehege beiwohnte, ist Luchsfan und stolzer Besitzer eines Luchs-Steiftieres. Er gab  einem der Mädchen den Namen Clara.

Die Fernsehmoderatorin Désirée Duray wählte den Namen Leni für Mädchen Nummer zwei aus dem Wurf aus. »Duray stammt aus Lemgo und besucht den Tierpark manchmal  mit ihren Eltern«, weiß Tierparkchef Herbert Linnemann. Der Bielefelder Christopher Kopper ist der dritte im Bunde der Paten. Er gab dem Kater den Namen Kolja. Kopper wohnt im Johannistal in unmittelbarer Nachbarschaft und ist dem Tierpark allein dadurch stark verbunden. »Alle drei Paten haben sich mit einer Spende für den Tierpark erkenntlich gezeigt«, freut sich Linnemann über die Unterstützung.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.