Überquerung weiter möglich Jöllenbecker Straße: Chaos bleibt aus

Bielefeld (WB/bp). Am Montag gab es zumindest  morgens  noch »Schlupflöcher«, mittags dann war die Jöllenbecker Straße in beiden Richtungen zwischen West- und Melanchthonstraße gesperrt. »Heute geht es richtig los«, sagt Dieter Welther, im Amt für Verkehr für die Baustellenkoordinierung zuständig. »Richtig los«, das bedeute: Die Fahrbahn werde im ersten Arbeitsschritt komplett abgefräst.

Seit Montagmittag ist die Jöllenbecker Straße dicht. Ein Verkehrschaos auf der Umleitungsstrecke blieb allerdings aus.
Seit Montagmittag ist die Jöllenbecker Straße dicht. Ein Verkehrschaos auf der Umleitungsstrecke blieb allerdings aus. Foto: Hans-Werner Büscher

Wegen der Sommerferien sei es noch nicht zu Staus auf der Umleitungsroute über Horstheider Weg – Sudbrackstraße – Schildescher Straße gekommen, sagt Welther. Auf diese Umleitungsstrecke (U 2) wird auf Schildern ausdrücklich hingewiesen, während  Schilder zum Beispiel an Werther oder Voltmannstraße zwar die Vollsperrung der Jöllenbecker Straße  ankündigen, aber  keine Ausweichroute empfehlen. Zum Beispiel die Stapenhorststraße zu benennen, sei von der Bezirksregierung ausdrücklich untersagt worden.

Es sei, betont Welther, auch während der Arbeiten auf der Jöllenbecker Straße möglich, diese an einer Stelle zu überqueren, nämlich an der Siegfriedstraße. Wichtig sei es der Stadt gewesen, die Geschäfte rechts und links der Baustelle erreichbar zu halten. Gearbeitet wird zunächst bis Ende November. Es könnten Parkplätze zum Beispiel von der Weststraße aus angefahren werden.  Ein Großteil der  Geschäfte (Reitsport, Klavierhandel) ziehe gezielt Kundschaft  an. Welther: »Alle wissen zudem seit langem Bescheid.«

Das gelte auch für das Unternehmen Hymmen. Erwarte die Firma an der Theodor-Hymmen-Straße Schwertransporte, würden die Arbeiten in der Jöllenbecker Straße unterbrochen, die Baustelle  bis zur Kreuzung Weststraße kurzfristig freigeräumt. Welther räumt ein, dass gestern  noch einige der 60 gelben Hinweisschilder  mit einem roten Balken für noch nicht gültig erklärt worden seien, dass  andere Schilder noch nicht aufgestellt seien. »Das wird so schnell wie möglich nachgearbeitet.«

Froh ist er, dass  der »gesamte Bielefelder Westen« frei von anderen Baustellen sei, sagt aber auch: »Überraschende Baustellen zum Beispiel bei einem Kanalbruch können wir natürlich nicht ausschließen.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.