Dr. Lars Lippelt betreut Fußballstars bei der EM in Tschechien und fährt 2016 nach Rio U21-Nationalspieler vertrauen Bielefelder Arzt

Bielefeld (WB). Wenn die deutsche U21-Fußball-Nationalmannschaft an diesem Samstag um 18 Uhr gegen Portugal um den Einzug ins EM-Finale kämpft, sitzt ein Bielefelder direkt neben der Trainerbank: Der  Internist Dr. Lars Lippelt begleitet in Tschechien als  Teamarzt die 23 deutschen Kicker und den Betreuerstab.

Von Stefan Biestmann
Stars wie Marc-André ter Stegen (FC Barcelona/von oben), Emre Can (FC Liverpool) oder Kevin Volland (TSG Hoffenheim) vertrauen in der U21-Nationalmannschaft auf die medizinischen Künste des Bielefelder Arztes Dr. Lars Lippelt.
Stars wie Marc-André ter Stegen (FC Barcelona/von oben), Emre Can (FC Liverpool) oder Kevin Volland (TSG Hoffenheim) vertrauen in der U21-Nationalmannschaft auf die medizinischen Künste des Bielefelder Arztes Dr. Lars Lippelt. Foto: DFB/dpa

Für den 40-Jährigen, der in Hoberge-Uerentrup mit vier Kollegen eine Hausarztpraxis betreibt, ist der Einsatz kein Neuland. Bereits viermal reiste er mit Nachwuchsmannschaften des Deutschen Fußball-Bundes: 2007 war er bei der U17-WM in Korea, 2009 bei der  U21-EM in Schweden und 2013 bei der U21-EM in Israel.

Ein signiertes Trikot der Nationalmannschaft hängt in der Praxis von Lars Lippelt in Hoberge-Uerentrup.

Gemeinsam mit dem  Orthopäden Dr. Hanns-Christian Harzmann bildet er ein medizinisches Tandem. Während sich der Münchener um Sportverletzungen kümmert, hilft Lippelt unter anderem bei Erkältungen, Kopfschmerzen oder Magen-Darm-Beschwerden weiter. »Bislang ist zum Glück medizinisch alles im grünen Bereich und nichts Dramatisches vorgefallen.« Es habe eher Nachfragen aus dem mehr als 20-köpfigen Betreuerstab gegeben. »Die Betreuer haben offenbar mehr Beschwerden als die Spieler«, berichtet er  schmunzelnd.
Täglich sprechen sich die »Docs« mit U21-Nationaltrainer Horst Hrubesch ab. »Ein richtig guter Trainer, der uns Medizinern Vertrauen schenkt«, sagt Lippelt. Für das Team  ist der Bielefelder Arzt rund um die Uhr ansprechbar. »Alle Spieler haben meine Telefonnummer.« Und wenn Fußballstars wie Barcelona-Torwart Marc-André ter Stegen oder  BVB-Profi Matthias Ginter klingeln, ist Lippelt zur Stelle. »Das sind alles Super-Jungs. Keiner von denen ist überheblich.«

»Unsere Truppe kann Europameister werden«

Der Bielefelder weiß, dass das Zuschauerinteresse an der EM auch in Deutschland groß ist und bei den U21-Spielen Millionen Menschen vor den Fernsehern sitzen. »Der Medienrummel ist schon gewaltig«, sagt er. Und egal wie das Turnier ausgeht, steht im kommenden Jahr für den zweifachen Vater schon das nächste große Sport-Ereignis ein. Denn dann darf er aller Voraussicht nach die U21 zu den Olympischen Spielen nach Brasilien begleiten. »Rio ist was ganz Besonderes. Es reizt mich allein schon, die WM-Stadien zu sehen.«  Aber jetzt drückt Lars Lippelt am Samstagabend dem deutschen Team die Daumen, damit der Endspieleinzug gelingt. »Die Anspannung während des Spiels wird auch bei mir groß sein«, berichtet der 40-Jährige. »Ab dem Halbfinale entscheiden Nuancen. Aber wir haben eine richtig gute Truppe, die Europameister werden kann.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.