So viele Vollsperrungen von wichtigen Straßen wie nie zuvor Kein Durchkommen auf Hauptverkehrsadern

Bielefeld (WB). So viele wegen Bauarbeiten komplett gesperrten Straße wie in  den Sommerferien hat es in früheren Jahren selten oder nie gegeben. Das sagt Hans Martin,  stellvertretender Leiter des Amtes für Verkehr. Zahlreiche  Hauptverkehrsadern sind  für Wochen dicht, einige sogar für Monate.

Von Burgit Hörttrich
Die Friedenstraße ist wegen der Umbauarbeiten in der Marktpassage bereits voll gesperrt. Während der Ferien kommt ein halbes Dutzend Hauptverkehrsadern dazu. Staus auf Umleitungsstrecken sind zu erwarten.
Die Friedenstraße ist wegen der Umbauarbeiten in der Marktpassage bereits voll gesperrt. Während der Ferien kommt ein halbes Dutzend Hauptverkehrsadern dazu. Staus auf Umleitungsstrecken sind zu erwarten. Foto: Bernhard Pierel

Ursache: Der Kanalbau sei lange aufgeschoben worden. Das aber sei  nicht mehr möglich, betont Michael Haver (Umweltbetrieb). Als Beispiel nennt er die Jöllenbecker Straße, die vom 29. Juni bis vorerst Ende November zwischen Weststraße und Melanchthonstraße komplett gesperrt wird: »Die mehr als 100 Jahre alten Kanäle dort sind brüchig und verformt.« Deren Zustand sei »nicht mehr verantwortbar«.

Vorwegweiser werden aufgestellt

Bereits Mitte kommender Woche  würden 30 sogenannte Vorwegweiser aufgestellt mit der »empfohlenen Umleitung«. Die solle  über Horstheider Weg, Sudbrackstraße und Schildescher Straße führen. Dieter Welter (Baustellenkoordination): »Die Stapenhorststraße ist als Umleitung von der Bezirksregierung ausdrücklich abgelehnt worden.« Vom 22. Juni an werde bereits in der Melanchthonstraße gearbeitet. Sie wird zwischen Gutenberg- und Jöllenbecker Straße gesperrt.

Weitere Vollsperrungen: Die Bleichstraße ist  ab Mitte Juli   zwischen Heeper und Hermann-Delius-Straße dicht, ebenso zwischen Feld- und Finkenstraße. Die Feldstraße wiederum ist  seit einigen Tagen und noch bis Jahresende  voll gesperrt, die Nikolaus-Dürkopp-Straße  ab 3. Juli. Überall würden neue Kanäle verlegt – der in der Dürkopp-Straße stamme aus dem Jahr 1903 – dort komme Gleisbau dazu.

Voll gesperrt  sind  zudem die Friedenstraße (Umbau Marktpassage), die  Ravensberger Straße (Lutter-Kanal) und die Straße Am Pfarracker zwischen Talbrückenstraße und Balgenstück. Kein Durchkommen für Autofahrer  gibt es zurzeit in der Brönninghauser Straße und ab Ende Juli bis November in der Potsdamer Straße.  Der Kanal dort aus dem Jahr 1964   sei zu klein bemessen, der Straßenzustand obendrein »extrem schlecht«.

Die Friedrich-List-Straße in Gadderbaum  wird ab Mitte Juli dicht gemacht. Kein Durchkommen gibt es in der Bodelschwinghstraße. Die Sperrung liegt zwischen Habichtshöhe und Brackweder Straße. Die Kosten von einer Million Euro, so Hans Martin, würden zu 65 Prozent gefördert. In den ersten zwei Wochen der Sommerferien wird die Stieghorster Straße gesperrt, weil dort die Bushaltestellen erneuert werden. Die Windelsbleicher Straße ist  von Beginn der Sommerferien bis Ende Juli besser zu meiden. Dort wird die Fahrbahndecke saniert, die Straße gesperrt. Auch der Senner Hellweg ist wegen Kanalbaus bis Jahresende  abschnittweise voll gesperrt. Insgesamt gebe die Stadt  für die Maßnahmen in den nächsten Monaten fünf Millionen Euro aus – ohne Kanal- und Gleisbau.

Jörg Lichtenberg (Amt für Verkehr) betont, dass  wegen der Sperrung der wichtigen Verkehrsachse Jöllenbecker Straße im Bielefelder Norden keine weiteren Straßenbauarbeiten stattfinden würden: »Die Baustelle Westerfeldstraße  wird zum Beispiel aufgehoben.«
Hans Martin hofft, dass  sich die Staus in Grenzen halten werden: »Es muss sich einspielen.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.