Rektor begrüßt 1450 neue Studenten an die Bielefelder Uni Erstes Campus-Festival angekündigt

Bielefeld (WB). 1450 Studienanfänger hat Bielefelds Uni-Rektor Prof. Dr. Gerhard Sagerer am Dienstagmorgen begrüßt. Sie werden die Hochschule als Baustelle erleben, schließlich wird das Hauptgebäude noch bis 2025 in sechs Abschnitten saniert und modernisiert.

Von Sabine Schulze
 1450 Studienanfänger sind am Dienstagvormittag in der Universität begrüßt worden.
1450 Studienanfänger sind am Dienstagvormittag in der Universität begrüßt worden. Foto: Hans-Werner Büscher

Eine neun Meter hohe weiße Wand schirmt die Baustelle seit einer Weile vom laufenden Betrieb ab, die Belästigungen, so Sagerer, sollen gering sein. Mit der Baustellenwand wird man kreativ umgehen: am 22. und 23. April dient sie als Kinoleinwand, danach darf sie bei einem Graffiti-Festival gestaltet werden. Im vergangenen Sommersemster nahmen 250 junge Menschen mehr ihr Studium auf, damals kam der doppelte Abiturjahrgang an die Hochschulen. Die Uni Bielefeld zählt derzeit insgesamt 20.800 Studenten. 

DJ K-Paul kommt im Juni zum Campus Festival. 2011 legte er im Bielefelder Elephant Club auf.  Foto: Mike-Dennis Müller

Erstmals wird es in diesem Sommer auf dem Campus Bielefeld ein Festival geben, veranstaltet von Universität, Fachhochschule, Wissenschaftsbüro von Bielefeld Marketing und der Vibra Agency (Serengeti-Festival): Auf vier Bühnen sollen viele namhafte Bands und Einzelkünstler auftreten, etwa Gentleman, Thees Uhlmann, Alligatoah. Auch der bekannte DJ K-Paul soll auftreten.

Bis zu 23.000 Besucher können kommen, das Festival soll künftig jährlich stattfinden. Für Studierende gibt es limitierte Frühbuchertickets, sie werden ab 13. April in Uni und  FH an Ständen sowie in der Tourist-Info verkauft. Die normalen Tickets sind ab sofort im Verkauf, unter anderem in allen WESTFALEN-BLATT-Geschäftstellen .

Den ganzen Bericht zum Semesterstart lesen Sie im Bielefelder Lokalteil unserer Mittwochsausgabe.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.