47-Jähriger bleibt auf Intensivstation – Videoaufnahmen ausgewertet Fahrer erwacht aus Koma

Bielefeld (WB). Der Gesundheitszustand des Stadtbahnfahrers, der nach dem tödlichen Unfall am vergangenen Dienstag in Schildesche kollabiert war, hat sich verbessert. Der 47-Jährige sei aus dem Koma erwacht, berichtete am Montag Stadtwerke-Sprecherin Birgit Jahnke.

Von Stefan Biestmann
Foto: Jens Heinze

»Er wird aber weiterhin intensivmedizinisch versorgt«, sagte sie. Der Stadtbahnfahrer liegt wie berichtet in der Klinik Gilead I des Evangelischen Krankenhauses Bielefeld.

Bei dem Unfall war ein 63-Jähriger Radfahrer an der Einmündung Beckhausstraße/Deciusstraße vor den Führerstand der Stadtbahn gekracht und tödlich verletzt worden. Die Polizei hat mittlerweile die Videoaufnahmen aus der betreffenden Stadtbahn gesichtet und ausgewertet. Demnach sind die Aussagen des Stadtbahnfahrers zu dem Unglück richtig. Der Radfahrer sei parallel zu der Stadtbahn in Richtung stadteinwärts gefahren und in Höhe der Deciustraße nach rechts abgebogen. Dabei wurde er von der Bahn erfasst und tödlich verletzt.

Wie berichtet, beschäftigt sich auch bereits die Politik damit, wie die Verkehrssicherheit auf der Beckhausstraße im Hinblick auf den Stadtbahnverkehr verbessert werden kann. Die Schildescher Bezirksvertretung fordert das Amt für Verkehr auf, entsprechende Vorschläge zu liefern. Dabei soll besonders der Streckenabschnitt zwischen der Engerschen- und der Deciusstraße betrachtet werden. Das Verkehrsunternehmen Mobiel hatte bereits in den vergangenen eineinhalb Jahren versucht, die Übergänge mit zusätzlichen Signalanlagen und Andreaskreuzen sicherer zu machen. In Sicherheitstechnik investiert wurden 169 000 Euro – im Jahr 2013 an der Hamfeldstraße und am Meierfeld sowie im vergangenen Jahr an der Deciusstraße.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.