Drei Angestelle verletzt – einer der beiden mutmaßlichen Täter durch Polizeischüsse verwundet Sparkassen-Filiale überfallen

Bielefeld (WB/hz/peb). Bei einem Überfall auf eine Sparkassen-Filiale im Bielefelder Stadtteil Senne ist es am Freitagmittag zu einer Schießerei gekommen.

Polizisten sichern den Einsatzort in der Bretonischen Straße.
Polizisten sichern den Einsatzort in der Bretonischen Straße. Foto: Thomas F. Starke

Insgesamt vier Menschen, darunter drei Sparkassen-Angestellte, wurden in der Filiale an der Bretonischen Straße verletzt.

Die Polizei konnte die beiden maskierten und offenbar mit Pistolen bewaffneten Täter noch vor der Bank mit ihrer Beute stellen. Um die Männer zu stoppen, gaben Polizeibeamte zwei Schüsse ab. Einer der Täter wurde dabei schwer verletzt, hieß es in ersten Berichten.

Mitarbeiter von Tätern geschlagen

Details über das Geschehen in der Bank konnte die Polizei noch nicht nennen, dem Vernehmen nach sollen die Maskierten in der Sparkassen-Filiale aber geschossen und Mitarbeiter geschlagen haben.
 
Die Feuerwehr hatte zwischenzeitlich die Rettungsstufe »Massenanfall von Verletzten« ausgerufen. Die Verletzten wurden in Bielefelder Krankenhäuser gebracht. Der Bereich um den Tatort wurde im Zuge der Spurensicherung großräumig abgesperrt, dabei kam auch ein Spürhund der Polizei zum Einsatz.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.