Shopping-Center: Verhandlungen mit Investor ECE gescheitert Galeria Kaufhof verlässt Bielefeld

Bielefeld (WB/sb). Galeria Kaufhof will seine Filiale in Bielefeld aufgeben. Das hat das Unternehmen am Freitagmorgen bekanntgegeben. Die Verhandlungen mit dem Investor ECE, der das künftige Shopping-Center betreibt, seien gescheitert, heißt es. Deshalb werde Galeria Kaufhof ab Januar 2016 nicht mehr in Bielefeld vertreten sein.

Galeria Kaufhof wird nach eigenen Angaben bis Ende dieses Jahres Bielefeld verlassen.
Galeria Kaufhof wird nach eigenen Angaben bis Ende dieses Jahres Bielefeld verlassen. Foto: Thomas F. Starke

»Wir wären sehr gerne in Bielefeld geblieben«, erklärt Rolf Boje, bei Galeria Kaufhof als Geschäftsführer für Verkauf, Marketing und Einrichtung zuständig. »Die Filiale ist heute profitabel und bei den Bielefeldern beliebt. Es war deshalb nie vorgesehen, diesen Standort aufzugeben.«

Drei Jahre lang habe Galeria Kaufhof intensiv mit der Stadt und dem Betreiber des Shopping-Centers verhandelt. »Letzten Endes erlauben die neu angebotenen Rahmenbedingungen hinsichtlich der Flächen und der Mieten zukünftig keinen wirtschaftlichen Betrieb der Filiale am Standort. Damit ist uns die Voraussetzung für den Weiterbetrieb des Warenhauses entzogen worden, mit schmerzlichen Folgen für unsere Mitarbeiter.«

Für die 111 Mitarbeiter der Filiale und 15 Mitarbeiter des Dinea-Restaurants werden nach Angaben des Unternehmens jetzt »kurzfristig die Verhandlungen zwischen Unternehmen und Arbeitnehmervertretern über Sozialplan und Interessenausgleich beginnen.«

Kommentare

"Drei Jahre lang habe Galeria Kaufhof intensiv mit der Stadt und ..." verhandelt. In diesen drei Jahren ist am Jahnplatz TKmax eingezogen, ist die Stadtbibliothek umgezogen, usw. Da gab es für die Stadt keine Möglichkeit, Kaufhof einen Ersatz- bzw neuen Standort anzubieten? Ein absolutes Armutszeugnis für die Stadt Bielefeld! Am Jahnplatz im ehemaligen Opitz-Gebäude - hätte das nicht einen optimalen Kaufhof-Standort ergeben? Jetzt geht Kaufhof, das Ende von Karstadt ist abzusehen. Also Bielefeld ohne Warenhaus. Es sieht jedenfalls nicht danach aus, das Karstadt zu Kaufhof wird - hier wird abgerissen und es entsteht ein weiterer neuer Einkaufspalast nach ECE-Vorbild.

Tja.... wie überall

Das gleiche "Loom" Konzept gibt es in zig anderen Städten. Null Angebotstiefe und immer die gleichen langweiligen Ladenketten.

Erst im Herbst in Polen und auch in Deutschland gesehen. 5 "Sportshops" nebeneinander. Adidas, Puma, Nike, ... Schuhe gibts, Kniebandagen gabs in keinem der 5. Winterjacken gabs in den nächsten 5 Shops. Alle recht ähnlich. Wenn man etwas dickeres sucht... Fehlanzeige. "Treckingladen". A running gag. Drei Jacken pro Laden für extremste Großstadtabtenteurer... alles nur noch langweiliger Mainstream.

Ganz ehrlich. Dafür fahre ich nicht mehr nach Bielefeld... das kann ich auch in PB bleiben und bei Amazon oder sonst wo bestellen...

Ich könnte mir vorstellen, das die Mieten in anderen Städten ebenfalls steigen.
Allerdings werden sie wieder sinken, wenn niemand diese Mieten bezahlt.
Von daher ist dieser Schritt zu begrüssen.

Das kommt davon wenn ein Investor nur ans Geld denkt ! Wohl die Miete erhöhen wollen, da kann man den Bielefeldern nur Raten einfach das Shopping Center meiden, gibt viele andere nette Geschäfte in Bielefeld, die wissen was Ihre Kunden und den Mitarbeitern brauchen ohne nur aufs Geld zu achten !

Liebe Grüße aus Paderborn

4 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.