Erhöhung der Kita-Beiträge beschlossen – die Eltern von mehr als 6000 Kindern sind betroffen Im Schnitt 8,21 Euro mehr

Bielefeld (WB). Mit neun Ja-Stimmen gegen vier Nein-Stimmen (CDU, Linke) beschloss der Jugendhilfeausschuss gestern die Erhöhung der Kita-Beiträge um 5,6 Prozent. Und: So lebhaft wie am Mittwoch ging es in dem Gremium wohl selten zuvor zu.

Von Burgit Hörttrich
So lebhaft wie am Mittwoch geht es selten in einer politischen Sitzung zu: Gut 250 Kinder und Eltern waren bei der Abstimmung zu den Kita-Beiträgen dabei. Die Mädchen und Jungen machten aus dem Ratssaal einen Spielplatz, die Politiker beeilten sich mit ihrer Debatte, konnten sich aber dennoch nur mit Mühe Gehör verschaffen.
So lebhaft wie am Mittwoch geht es selten in einer politischen Sitzung zu: Gut 250 Kinder und Eltern waren bei der Abstimmung zu den Kita-Beiträgen dabei. Die Mädchen und Jungen machten aus dem Ratssaal einen Spielplatz, die Politiker beeilten sich mit ihrer Debatte, konnten sich aber dennoch nur mit Mühe Gehör verschaffen. Foto: Bernhard Pierel

Gut 250 Eltern und Mädchen und Jungen im Kita-Alter machten den Ort der Sitzung, den Ratssaal, zum Spielplatz. Und zwangen damit Ausschussvorsitzende Regine Weißenfeld (SPD), den Tagesordnungspunkt zur Elternbeitragssatzung als ersten zu behandeln.

Während die Betroffenen – die Kinder – rannten, rutschten, über den Teppichboden kullerten, verteidigte Wiebke Esdar (SPD) den Änderungsantrag ihrer Partei, der Grünen und der Ratsgruppe Piraten/Bürgernähe, die Kita-Beiträge generell um 5,6 Prozent anzuheben, ab 1. August 2016 eine jährliche Beitragssteigerung von jeweils 1,5 Prozent einzuführen und zwei zusätzliche Einkommensstufen zu etablieren (über 98.168 und über 110.439 Euro Jahreseinkommen). Dafür soll es weiter den Geschwisterbonus geben: Für Bruder oder Schwester eines Kita-Kindes muss nichts gezahlt werden.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie in der Donnerstagausgabe des WESTFALEN-BLATTS.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.