Hotel-Übernachtungszahlen gehen im Jahr 2014 minimal zurück Kein neuer Rekord zum Stadtjubiläum

Bielefeld (WB/bp). Im Jahr des 800. Stadtgeburtstags sind die Übernachtungszahlen in Bielefelds Hotels nicht etwa gestiegen, sondern geringfügig zurückgegangen. Allerdings, so die Bielefeld Marketing GmbH, sei 2013 auch ein Rekordjahr gewesen.

2014 wurden in Bielefeld 562089 Hotel-Übernachtungen gezählt, minimal weniger als im Rekordjahr 2013.
2014 wurden in Bielefeld 562089 Hotel-Übernachtungen gezählt, minimal weniger als im Rekordjahr 2013.

 Von 566157 Übernachtungen 2013 ging die Zahl im vergangenen Jahr um 0,7 Prozent auf 562089 zurück. Auch die Zahl der Ankünfte ging um 0,5 Prozent im Vergleich zu 2013 (304713) auf 303167 zurück.

 Martin Knabenreich, Geschäftsführer der Bielefeld Marketing, sieht Bielefeld auf dem richtigen Weg: »Man durfte nicht davon ausgehen, dass sich das Traumergebnis von 2013 noch steigern lässt. Wichtig ist der langfristige Trend.« Im Fünf-Jahres-Vergleich sei die Zahl der Übernachtungen um 15 Prozent angewachsen (2009: 487867). Wer auf die vergangenen 20 Jahre zurückschaue, stellte ein Plus von stolzen 40 Prozent fest (1994: 401421).

 Gabriela Lamm, Leiterin des Kongressbüros sowie der Tourismusabteilung der Bielefeld Marketing, ist überzeugt, dass das Jahr des Stadtjubiläums vor allem unter tagestouristischen Vorzeichen gestanden habe. Immerhin habe das offizielle Programm mit seinen 200 Veranstaltungen rund 600000 Besucher angezogen – vermutlich die wenigsten haben hier auch in einem der Hotels übernachtet. Gabriela Lamm betont, dass im Rekordjahr 2013 überdurchschnittlich viele große Kongresse in Bielefeld stattgefunden hätten: »80 Prozent der Hotelgäste kommen aus beruflichen Gründen nach Bielefeld, viele davon sind Tagungsteilnehmer.«

 Etwa jeder fünfte Übernachtungsgast in Bielefeld kam 2014 aus dem Ausland, die meisten davon aus den Niederlanden (18920), gefolgt von Besuchern aus Großbritannien (8060 Übernachtungen) und Russland (5252 Übernachtungen). Deutsche Gäste blieben im Durchschnitt 1,9 Nächte in Bielefeld, ausländische Besucher 2,3 Nächte.

 Auch Thomas Keitel, Hauptgeschäftsführer des Hotel- und Gaststättenverbandes Ostwestfalen, ist überzeugt davon, dass sich das Angebot in Bielefeld sehen lassen könne – auch, weil das Hotelgewerbe »vorausschauend investiert« habe.

 Dass eine zweistellige Millionensumme in das neue Légere-Hotel am Neumarkt investiert werde, zeige, dass es in der Branche ein großes Vertrauen in den Standort Bielefeld gebe, so Keitel. Das Hotel ist bereits im Bau und soll 2016 eröffnen. Dann werde die Anzahl Bielefelder Hotelbetten (heute: 3900) die 4000er-Marke überspringen.

 Die statistischen Zahlen wurden am Freitag vom Landesamt für Information und Technik veröffentlicht.

 Zum Vergleich: Im gesamten Regierungsbezirk wurden 6,59 Millionen Übernachtungen gezählt, davon 137420 in Gütersloh (-6,6 Prozent), in Herford 410121 (-14,7 Prozent), in Halle 67216 (+0,6 Prozent), in Paderborn 283713 (+ 3,6 Prozent). Die Zahl der Übernachtungen in Nordrhein-Westfalen: rund 46,1 Millionen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.