Zwei Fahrzeuge beiteiligt – Autobahn gesperrt Unfall auf der A 33: Mädchen schwer verletzt

Bielefeld (dpa/WB/LaRo). Auf der A 33 ist ein achtjähriges Mädchen aus Oerlinghausen bei der Kollision zweier Autos schwer verletzt worden.

Die Eltern des Kindes sowie die beiden Insassen des anderen beteiligten Wagens wurden leicht verletzt, wie die Polizei mitteilte.

Der Vater des Mädchens wollte am Freitag gegen 20.20 Uhr zwischen den Anschlussstellen »Bielefeld-Zentrum« und »Bielefeld-Senne« ein Auto überholen und übersah dabei den Wagen einer 23-Jährigen aus Herford auf dem linken Fahrstreifen, die laut Polizei »deutlich schneller« fuhr.

Es kam zum Zusammenstoß.
 
Im durch den Verkehrsunfall verursachten Stau stießen kurz danach zwei Autos aufeinander. Die Unfallbeteiligten blieben unverletzt.

Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde die Autobahn in Richtung Brilon bis 21.35 Uhr gesperrt.

Den Gesamtschaden an beiden Verkehrsunfällen beziffert die Polizei mit etwa 15.000 Euro.

Kommentare

Überholen auf der Autobahn

Das kann man so sehen,
was ich aber leider auf Deutschlands Straßen, besonders auf der Autobahn beobachten muss:
beim Fahrspurwechsel gilt inzwischen Blinken als "uncool", die Spiegel werden kaum benutzt,
eventuell zum Schminken oder Spannen,
und, ist doch egal, ich wechsel jetzt mal die Spur, sollen die anderen doch bremsen,
erleb ich leider so jeden Tag!!!

Gefährliche Geschwindigkeitsunterschiede

Langsan reicht's mit den täglichen Crashs auf den umliegenden Autobahnen. Wenn durchgehende Tempolimits von 120 km/h auf A33 und A2 vorhanden wären, gäbe viel weniger Unfälle durch die gefährlichen Geschwindigkeitsdifferenzen. Auch mit den LKWs. Jetzt blickt der Langsamere in den Rückspiegel: keiner zu sehen. Da kommt der/die schnell Rasende (ohne Wertung gemeint) angeflogen, pocht auf sein PS-starkes Recht. Und es kracht auf hohem Geschwindigkeits-Niveau. Die Richtgeschwindigkeit beachtet sowieso keiner, wird als rechtlich nicht relevant angesehen, wird eher noch belächelt. Die stundenlangen Staus in den letzten Tagen müssten doch auch den Dauer-Rasern zu Denken geben. Immer wieder wird von den Schnellfahrern auf Andere verwiesen (überholende LKW, Mittelfahrstreifen-Dauer-Fahrer), die Geschwindigkeitskontrollen sogar als Wegelagerei beschimpft.

2 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.