Vorwurf an Mitglied der Rockerbande: Drogenhandel »Nomads« angeklagt

Bielefeld (uko). Ein Mitglied der »Nomads Turkey« soll sich erneut vor Gericht verantworten: Die Staatsanwaltschaft hat den 31-jährigen Mann wegen Drogenhandels angeklagt. Das Amtsgericht hatte erst vor wenigen Wochen ein Verfahren gegen ihn wegen Körperverletzung eingestellt.

Die »Nomads« sind eine Unterguppe der Hells Angels.
Die »Nomads« sind eine Unterguppe der Hells Angels. Foto: dpa

Der Bielefelder Dürmaz Y. galt über Jahre hinweg als rechte Hand des ehemaligen »Nomads«-Chefs C., der sich inzwischen nach Bremen abgesetzt hat.

Vor Jahresfrist hatten beide Männer noch gemeinsam vor dem Amtsgericht als Angeklagte gestanden, weil sie im Eros-Center an der Eckendorfer Straße einen Mann verprügelt (Y.) und am Verlassen des Parkplatzes (C.) gehindert haben sollen. Die Lebensgefährtin von Y. arbeitete dort als Prostituierte.

Staatsanwalt Martin Temmen hat nun eine Anklage gegen Dürmaz Y. erhoben, weil er im vergangenen Jahr in drei Fällen mit Amphetaminen gehandelt haben soll. Es soll sich um Lieferungen von einem, zwei und vier Kilogramm dieser auch »Speed« genannten Drogen gehandelt haben.

Zur Person des Abnehmers machte die Staatsanwaltschaft keine Angaben. Die Ermittlungen soll indes auch das Bundeskriminalamt geführt haben. Dürmaz Y. sitzt seit dem 14. Januar in Untersuchungshaft.

 Die »Nomads Turkey« sind eine lediglich aus türkischen Mitgliedern bestehende Untergruppe der »Hells Angels«. Eine Richterin des Amtsgerichts hatte die »Nomads« während eines Prozesses als »Gruppe von Kleinkriminellen« bezeichnet.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.