Andere Standorte haben Priorität – Erweiterung für 15 Millionen Euro Ikea-Ausbau soll 2016 beginnen

Bielefeld (WB). Im Sommer 2011 wollte der Möbelgigant Ikea mit der Erweiterung seiner Filiale in Bielefeld-Brackwede beginnen, nach einem Aufschub wurde auch der anvisierte neue Termin 2013 nicht eingehalten. Nun soll es 2016 mit der Erweiterung am Südring losgehen.

Von Larissa Kölling
Nach der Erweiterung soll die Ikea-Filiale im Dreieck zwischen Ostwestfalendamm (hinten) und Südring (vorne) so aussehen: Im neuen Gebäudeteil (links) soll ein 4300 Quadratmeter großes Lager entstehen. Das schafft Kapazitäten für eine Erweiterung der Verkaufsfläche.
Nach der Erweiterung soll die Ikea-Filiale im Dreieck zwischen Ostwestfalendamm (hinten) und Südring (vorne) so aussehen: Im neuen Gebäudeteil (links) soll ein 4300 Quadratmeter großes Lager entstehen. Das schafft Kapazitäten für eine Erweiterung der Verkaufsfläche.

Das neue zeitliche Ziel nannte Ikea-Sprecherin Simone Settergren jetzt auf Anfrage des WESTFALEN-BLATTS. Dass der ursprüngliche Erweiterungsbeginn 2011 aufgegeben wurde, lag zum einen an der Verzögerung des planungsrechtlichen Verfahrens bei der Stadt, das sich bis Anfang 2012 hinzog. Zum anderen seien weitere interne Abstimmungsprozesse in dem schwedischen Konzern notwendig, erklärte die Sprecherin. »Die Verteilung sämtlicher Bauinvestitionen wird ständig intern geprüft – und andere Filialen hatten bisher immer Priorität«, sagte Simone Settergren.

»Nach derzeitigem Stand beginnen wir aber im kommenden Jahr mit den Baumaßnahmen in Bielefeld«, sagte sie. Doch die endgültige Entscheidung liege allein bei der Konzernleitung in Schweden. Die Investitionssumme in Höhe von 15 Millionen Euro bleibe für das Bauprojekt aber weiterhin die Grundlage. »Die genauen Kosten stehen natürlich erst nach der Fertigstellung fest«, sagte Settergren.

Im Zentrum der Maßnahmen stehen die Erweiterungen des Lager- und des Restaurantbereichs. Auch die Optimierung der Verkehrssituation mit weiteren Spuren auf den Südring gehört zu dem Projekt.

Die bisherigen Pläne sehen vor, die Verkaufsfläche des Standortes – dem einzigen in Ostwestfalen-Lippe – von 16.000 auf 19.000 Quadratmeter zu erweitern. Dafür soll die Lagerfläche in Verkaufsraum umgebaut werden. Die Fläche des Randsortiments wie Heimtextilien, Porzellan oder Bilder wird allerdings auf 1900 Quadratmeter begrenzt. Denn die Bielefelder Politik hatte durch eine Erweiterung in diesem Segment negative Auswirkungen für den heimischen Einzelhandel befürchtet.

Das Restaurant wird ebenfalls vergrößert und modernisiert. Es soll auf 1000 Quadratmeter anwachsen. Auch das Lager soll durch den Anbau vergrößert werden. »Die bauliche Seite bleibt wie geplant, aber die Aufteilung im Haus kann sich noch ändern«, sagte Niederlassungsleiter Jürgen Wießmann. Für die Aufteilungen seien verschiedene Varianten möglich. »Die Planungen laufen auf Hochtouren.« Noch sei der Bauantrag nicht gestellt worden, aber wenn der interne Abstimmungsprozess abgeschlossen sei, solle der Antrag auf den Weg gebracht werden.

In dem Einrichtungshaus am Südring sind zurzeit 280 Mitarbeiter beschäftigt. Im Ikea-Konzern gibt es 315 Einrichtungshäuser in 27 Ländern. Im vergangenen Geschäftsjahr haben 100 Millionen Kunden die 48 deutschen Häuser besucht. Aktuell werden zwei neue Filialen in Bremerhaven und Kaiserslautern gebaut.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.