Veränderung im Beirat – Aussöhnung in Sicht? Alfred Oetker ist jetzt Vize

Bielefeld (WB/in). Alfred Oetker (47), Sohn von Rudolf August Oetker (1916-2007) und dessen Ehefrau Maja (80), ist am Mittwoch zum stellvertretenden Vorsitzenden im Konzernbeirat gewählt worden. Der Posten war vorher vakant.

 Alfred Oetker zum stellvertretenden Vorsitzenden im Konzernbeirat gewählt worden. Der Posten war vorher vakant.
Alfred Oetker zum stellvertretenden Vorsitzenden im Konzernbeirat gewählt worden. Der Posten war vorher vakant. Foto: Thomas F. Starke

Die Wahl war einziger Tagesordnungspunkt und erfolgte nach Angaben des Bielefelder Unternehmens einstimmig. Sie wird deshalb von Beobachtern als Schritt zur Aussöhnung der lange Zeit zerstrittenen Familienstämme gewertet.

Berichte, wonach der gleiche Punkt am 12. Dezember 2014 schon einmal auf der Tagesordnung gestanden habe und wieder gestrichen worden sei, wurden damals nicht bestätigt. Den Beiratsvorsitz behält August Oetker (70), der den Konzern von 1981 bis 2009 führte. Der dritte Stamm der Eigentümerfamilie wird im Beirat von Rudolf Louis Schweizer (45) vertreten.

Ausgangspunkt für das familiäre Zerwürfnis war 2009 das Ansinnen der Kinder von Maja Oetker, Alfred solle Nachfolger von August werden. Stattdessen hat die Mehrheit dessen Bruder Richard Oetker (64) durchgesetzt.

Im Beirat ist Alfred Oetker schon seit mehreren Jahren. Im April 2014 berichteten bereits mehreren Zeitungen, dass er zum Vizevorsitzenden aufsteigen solle. Die jetzige Entscheidung lässt nach Angaben aus dem Familienkonzern keine Schlüsse auf die Frage zu, wer Nachfolger Richard Oetkers in der operativen Konzernleitung werden wird.
Die Oetker-Gruppe ist insbesondere in den Bereichen Nahrungsmittel, Schiffahrt, Getränke, Hotels und Finanzen engagiert. 2013 erzielte sie einen Umsatz von knapp elf Milliarden Euro. Die Oetker-Gruppe beschäftigt weltweit etwa 27 000 Mitarbeiter.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.