Protest gegen Fremdenhass am Montag – zwei weitere Mahnwachen – mit Hinweisen zu gesperrten Straßen und eingeschränktem Busverkehr Uni-Rektor wirbt für Demo

Bielefeld (WB). Das »Bündnis gegen Rechts« erhält für seine Demo gegen Fremdenhass und für Toleranz weitere Unterstützung. Auch Uni-Rektor Gerhard Sagerer wirbt bei Studenten und Uni-Mitarbeitern für die Veranstaltung.

Von Stefan Biestmann
Uni-Rektor Gerhard Sagerer.
Uni-Rektor Gerhard Sagerer.

Wie berichtet, erwartet das Bündnis für die Demo am Montag, 19. Januar, um 18.30 Uhr etwa 5000 Teilnehmer. Der Protest unter dem Slogan »Bielefeld ist bunt und weltoffen« richtet sich auch gegen die islamkritische »Pegida«-Bewegung.


Mobiel - Einschräkungen im Busverkehr

Auch die Universität sei »bunt und weltoffen«, heißt es in der E-Mail von Gerhard Sagerer an die Studenten und Uni-Mitarbeiter: »Ich begrüße daher die Kundgebung des ›Bündnisses gegen Rechts‹ und unterstütze sie. Vielleicht wollen auch Sie diese Haltung durch eine Teilnahme an der Kundgebung unterstreichen.«

Auch die Industrie- und Handelskammer (IHK) unterstützt die Demo. »Wir verurteilen jegliche Form von Ausgrenzung und Fremdenhass«, sagt IHK-Präsident Wolf D. Meier-Scheuven. Die regionale Wirtschaft beziehe offensiv Stellung gegen Rassismus. Deutschland sei ein Einwanderungsland, und das müsse auch so bleiben.

Auch die katholische Kirche wirbt als Mitglied des »Bündnisses gegen Rechts« für eine Teilnahme an der Demo. Man wolle sich weiter für ein friedliches Miteinander der Religionen in der Stadt stark machen, betont Dechant Klaus Fussy.

Das Bündnis Islamischer Gemeinden (BIG) und der Ditib-Moscheeverein hatten wegen der Terroranschläge in Paris bereits am Freitag eine Mahnwache abgehalten. »Damit soll ein Zeichen für die Presse- und Meinungsfreiheit gesetzt werden«, sagte BIG-Vorsitzender Cemil Sahinöz.

Auch der Regionaljugendverband der Ditib-Moscheevereine plant eine Mahnwache, die am Samstag um 13 Uhr am Hauptbahnhof beginnt.

Straßensperrungen

Während der Versammlung wird der Jahnplatz am Montag in der Zeit von 18.30 bis 20 Uhr gesperrt.
Des Weiteren gab die Polizei folgende Sperrungen bekannt:

  • Körnerstraße in Fahrtrichtung Niederwall – Sperrbarken/Sackgasse
  • Altstätder Kirchplatz in Richtung Jahnplatz – »Vorgeschriebene Fahrtrichtung Rechts« – Ableitung: Richtung Detmolder Straße
  • Oberntorwall in Richtung Jahnplatz (beide Geradeausspuren) – »Sperrbarken« – Ableitung: in die Stapenhorststraße
  • Oberntorwall in Richtung Jahnplatz (beide Geradeausspuren) – »Sperrbarken« – Ableitung: in die Elsa-Brändström-Straße
  • Elsa-Brändström-Straße in Richtung Jahnplatz (Linksabbiegespur) – »Vorgeschriebene Fahrtrichtung Geradeaus und Rechts« – Ableitung: Alfred-Bozi-Straße oder Notpfortenstraße
  • Notpfortenstraße – »Vorgeschriebene Fahrtrichtung Geradeaus«
  • Herforder Straße in Fahrtrichtung Jahnplatz (beide Geradeausspuren) – »Sperrbarken« – Ableitung: in die Friedrich-Verleger-Straße
  • Friedrich-Ebert-Straße in Fahrtrichtung Jahnplatz (Linksabbiegespur) – Ableitung: Richtung Willy-Brandt-Platz
  • Willy-Brandt-Platz in Fahrtrichtung Jahnplatz (beide Geradeausspuren) – »Sperrbarken« Ableitung im Kreisverkehr

Alle Punkte werden durch Polizisten besetzt werden. Die Polizei geht davon aus, dass es in der gesamten Innenstadt zu Beeinträchtigungen kommen wird und bittet Autofahrer, den Bereich großräumig zu umfahren.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.