119 494 Fahrzeuge im vergangenen Jahr zu schnell unterwegs A 2-Blitzer bringt 6,87 Millionen ein

Bielefeld (WB). Durch Geschwindigkeitsverstöße auf der Autobahn 2 hat das Ordnungsamt der Stadt Bielefeld im vergangenen Jahr etwa 6,87 Millionen Euro eingenommen.

Der Blitzer am Bielefelder Berg an der Autobahn 2
Der Blitzer am Bielefelder Berg an der Autobahn 2 Foto: Jörn Hannemann

119 494 Fahrzeuge waren an dem Blitzer am Bielefelder Berg zu schnell unterwegs.

Abseits der A 2 verzeichnete das Ordnungsamt insgesamt weniger als halb so viele Geschwindkeitsverstöße wie auf der Autobahn (50.520 Fälle, einschließlich Rotlichtüberwachung). Davon wurden allein 14.982 Raser auf dem Ostwestfalendamm geblitzt.

Kommentare

Raser sanieren Bielefelder Haushalt

"Engeraner" schrieb mal: So lange durch einen Blitzer auch nur ein Unfall verhindert wird, steht er genau richtig. Der Blitzer am Bielefelder Berg wird weit genug im voraus angekündigt. Auch die Begrenzung auf 100 km/h ist weit vor dem Blitzer ausgeschildert. Wer dann trotzdem noch zu schnell fährt, ist selbst schuld. Da sollte man lieber die Bußgelder noch verdreifachen, denn anscheinend sind diese noch nicht hoch genug in Deutschland. Auch ist der Bielefelder-Blitzer inzwischen deutschlandweit bekannt und ich hoffe inständig, dass andere Kommunen und Städte diesem Beispiel folgen und weitere aufstellen. Es gibt jedes Jahr genug Tote und Verletzte auf Deutschland's Straßen, wo die Ursache heißt "überhöhte Geschwindigkeit". Und wenn jemand meint, nur weil er einen teuren leistungsstarken Wagen fährt, kann er sich alles erlauben, der sollte gehörigst in seine Schranken gewiesen werden. Vielleicht sollte man den Blitzer noch aufrüsten, damit er auch bei den Dränglern blitzt, die zu nah auffahren und Andere nötigen.
Dem ist nur noch hinzuzufügen, dass Bielefeld mit den Bußgeld-Einnahmen wichtige soziale Projekte weiterhin fördern kann, somit dienen die erwischten Vorbeiraser zu ihrer Finanzierung. Weiter so!

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.