Marie und Noah sind die beliebtesten Vornamen  Mehr Ehen, mehr Babys 

Bielefeld (WB/bp). Mehr Eheschließungen, mehr Neugeborene: Das weisen die Statistiken für Bielefeld im abgelaufenen Jahr aus.

4257 Mädchen und Jungen sind im vergangenen Jahr in Bielefeld geboren worden, 118 mehr als 2013.
4257 Mädchen und Jungen sind im vergangenen Jahr in Bielefeld geboren worden, 118 mehr als 2013.

2014 haben in Bielefeld 4257 Mädchen und Jungen das Licht der Welt erblickt – 118 mehr als noch 2013, so das Standesamt. Klare Favoriten bei den Vornamen waren Marie und Noah. Für Marie haben sich 91 junge Eltern entschieden, Noah wurde 41 Mal in die Geburtsurkunden eingetragen.

Die Lieblingsnamen des Vorjahres 2013 – Sophie (73 Einträge) und Maximilian (40 Einträge) – landeten jeweils auf Platz 2. Den dritten Rang auf der Beliebtheitsskala nehmen Emilia (40) und Elias (36) ein, gefolgt von Emma, Johanna, Anna, Lina und Mia bei den Mädchen sowie Ben, Leon und Jonas bei den Jungen. Unter die Top 30 kamen auch Namen wie Mila, Clara, Mathilda und Leni oder Liam, Mats, Michael oder Leo.

Registriert wurden 1332 Eheschließungen und 40 Lebenspartnerschaften; 2013 waren es 1293 Eheschließungen und 37 Lebenspartnerschaften. Klarer Favorit unter den Trauorten ist nach wie vor das Rathaus. Im Trauzimmer dort haben 788 Paare (2013: 722) geheiratet.

Die Sparrenburg mit 259 Eheschließungen folgt auf Rang 2, im Museum Huelsmann gaben sich 79 Paare das Ja-Wort. Der Bund fürs Leben geschlossen wurde zudem in der Heeper Vogtei (74 Mal), im Museumshof Senne (54), dem Heimathaus Senne (53), dem Heimathaus Jöllenbeck (53) und dem Bauernhaus-Museum (16). Die übrigen Eheschließungen fanden an anderen Orten statt, darunter auch vier in der Schüco-Arena.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.